Nicht mit mir!!!

Selbstverteidigung und Selbstbehauptung im Alltag

Der beste Kampf ist der, der nicht gekämpft wurde“

Unter diesem Leitspruch treffen wir uns auch in diesem Jahr zum Workshop

Selbstverteidigung und Selbstbehauptung im Alltag.

Jeder verfügt über Begabungen, um mögliche Gefahrensituationen zu erkennen, zu vermeiden oder auch unverletzt aus ihnen herauszukommen.

Leider kennen wir unsere Fähigkeiten oft nicht. Wir sehen uns selbst in der Rolle des Schwächeren, des möglichen Opfers.

Mittels Körperübungen und Einüben von Selbstverteidigungsstrategien werden wir in diesem Seminar zwar nicht zu Kampfmaschinen, können jedoch unsere Fähigkeiten entdecken und unsere eigenen Bodyguards werden!

Unterstützt werden wir dabei wieder von der Karatetrainerin Sonja Abels.

Empfohlen werden bequeme Straßenkleidung und Hallenschuhe. Ein Handtuch ist empfehlenswert. Es besteht die Möglichkeit zu duschen.

Während des Seminars werden kleine Snacks und Getränke gereicht. Bitte eine eigene Kaffeetasse mitbringen.

Im Anschluss an die Trainingseinheiten werden wir in gemütlicher Runde bei einem gemeinsamen Abendessen die Erfahrungen des Tages austauschen.

Willkommen ist grundsätzlich jede/r.  Wer diesen Kurs im letzten Jahr besucht hat, ist herzlich eingeladen, das Erlernte aufzufrischen bzw. zu vertiefen.

Rollstuhlfahrende Personen vermerken dies bitte bei der Anmeldung, damit das Programm auf sie abgestimmt werden kann.

WAS? WANN? WO?

Was: Selbstverteidigung und Selbstbehauptung im Alltag

Wann: 26.10.2019     10:30h-17:00h

Wo:     Sporthalle der Kreisberufsschulen    Flurstr. 10       40822 Mettmann

Teilnehmergebühr: 30,-€

Anmeldungen bitte an:

Barbara Wenzel-Heyberg

Telefon:          02268 – 909 42 88

Telefax:           02268 – 909 42 87

E-Mail: bwh@contergan-nrw-peer-to-peer.eu

Fragen zum Kurs bitte an:

Sabine Göbber

Telefon:          02428 – 9021470

Handy:            0171 – 3080816

Email: s.goebber@dutz-contergan.eu

Die Kreissportschule liegt in unmittelbarer Nähe einer Bushaltestation. Die nächstgelegene S- Bahnstation ist S-Stadtwald. Wer Unterstützung bei der Reiseplanung benötigt, darf sich gerne melden.

Parkplätze sind in Hallennähe vorhanden.

Falls jemand in Mettmann übernachten möchte, helfen wir gern bei der Hotelsuche.

Wir freuen uns auf Ihre / Eure Teilnahme.

Sabine Göbber und Wolfgang Schmidt

Hallo Zusammen,

der neue Newsletter ist da. Wer in den letzten Tagen schön geschwitzt hat, könnte sich über diese Infos sehr freuen. Aber auch wer gerne kocht, aber nicht gerne den Essensgeruch im Haus hat. Oder wer gerne duscht, aber die Feuchtigkeit wieder loswerden will. Oder wer einfach gerne Frischluft im Haus hat. Gespannt? Dann schaut mal rein! https://www.contergan-nrw.eu/?p=5154

Viel Freude beim Entdecken,

liebe Grüße, Eure Nina Sörensen

Newsletter-6-August-Fenster (PDF)

 

Unser „Hunde-Workshop“

Mythen „Rund um den Hund“

am 17.08.2019 in Troisdorf

 

                                           Tom                              Farley

 

HALLO! Hier sind wir wieder! Tom und Farley!

Puh! Ist das wieder eine Hitze! Dieser Sommer ist einfach viel zu heiß für uns Hunde!

Da wir unseren Pelz leider nicht ausziehen können, haben wir mit Bedauern beschlossen, unseren Workshop der am 17.08.2019 stattfinden sollte, auf das nächste Frühjahr zu verschieben.

Wir machen uns nun auf die Terminsuche – sobald wir einen Termin gefunden haben hört ihr schnellstmöglich wieder von uns. Wir hoffen auf Euer Verständnis, und freuen uns auf ein Wiedersehen im Frühjahr 2020

Viele Grüße und „wau wau“!

Tom und Farley

Für weitere Fragen steht euch Andrea Engel unter Telefon: 02241 / 23 57 461 oder per
E-Mail: a.engel@contergan-nrw.eu sehr gerne zur Verfügung!

Bis dahin viele Grüße

Andrea Engel + Andrea Heidbüchel

==========================================================================

Andrea Engel

Interessenverband Contergangeschädigter

Nordrhein-Westfalen e.V.

Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte

Telefon: 02241 / 23 57 461

Telefax: 02241 / 31 94 051

www.contergan-nrw.eu

 

Einladung zur Ausstellungseröffnung „Inklusion im Blick“ am 07.08.2019 im Abgeordnetenhaus von Berlin

Hier gibt es die Einladung und den Flyer zur Ausstellungseröffnung in Berlin.

Einladung Inklusion im Blick

Flyer Inklusion-im-Blick Berlin – Sozialdenker e V

 

Hallo zusammen,

ich rufe hier noch einmal dazu auf, sich an der Befragung der Hochschule für Gesundheit zu beteiligen. Einige haben das schon getan, dafür vielen Dank!

Die Hochschule hat vorgeschlagen, den Mailaufruf in einer Art Schneeballsystem zu verteilen. Daher die Bitte:

  • Verschickt diese Mail zur Befragung an 6-7 Freunde/Bekannte mit Conterganschädigung und Eure Unterstützer mit der Bitte zur Teilnahme weiter.

Wir würden uns sehr über Eure Unterstützung freuen!

___________________________________________________________________________

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie zu einer Befragung von Menschen mit Conterganschädigung und deren Unterstützer (Familie, Freunde, Nachbarn, persönliche Assistenz, etc.)  einladen.

Das Projekt ist von Menschen mit Conterganschädigung initiiert und auch die Befragung wurde von Menschen mit Conterganschädigung im Wesentlichen mitgestaltet.

Was haben Sie von der Teilnahme?

Mit Ihrer Teilnahme können für Sie und andere von Conterganschädigung Betroffene und ihre Unterstützer die notwendigen Versorgungsangebote gezielt aufgebaut und bedarfsgerecht weiterentwickelt werden. Dabei kommt es auf jeden einzelnen Teilnehmer/ jede einzelnen Teilnehmerin an: Sie sind der Experte/ die Expertin in Ihrer eigenen Sache und können uns Ihre Bedürfnisse mitteilen. Auch können Ihre Aussagen helfen, die Unterstützungsangebote so zu verbessern, dass Sie auch langfristig noch von diesen Erfahrungen profitieren. Sie leisten einen wertvollen Beitrag für sich, die Gemeinschaft der Menschen mit Conterganschädigung sowie für Betroffene mit ähnlichen Beschwerden.

Wie kann ich teilnehmen?

Hier geht es zur Online-Befragung: https://www.projekt-dutz.de/contergangeschaedigte-und-unterstuetzer/frageboegen

Sollten Sie bereits im März letzten Jahres an der Befragung teilgenommen haben, nehmen Sie bitte nicht erneut teil.

Anleitung zur Teilnahme

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Anna Mikhof

Professorin für Gesundheitspsychologie über die Lebensspanne

Prof. Dr. Christian Walter-Klose

Professor für Behinderung und Inklusion

Projekt „Dialog- und Transferzentrum Dysmelie“

Department of Community Health

–––

T +49 234 77727 - 782· + 49 234 77727-908

project-dutz@hs-gesundheit.de

–––

hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

University of Applied Sciences

Gesundheitscampus 6 – 8 · 44801 Bochum

www.hs-gesundheit.de · hsg-magazin

Liebe Teneriffa-Freunde,
bald ist es soweit und wir treffen uns wieder auf Teneriffa! Die Vorbereitungen laufen jetzt auf Hochtouren.Bei den Temperaturen zur Zeit brauchen wir bestimmt nicht lange, um uns zu akklimatisieren; im Gegenteil: der Wind macht es dort erträglicher!

Mit Gary Ord (unserem Organisator vor Ort) haben wir einige Ideen entwickelt,  die wir gerne mit Euch umsetzen möchten, wenn Ihr Lust dazu habt.
Fast alle Eventplätze haben wir persönlich in Augenschein genommen, um zu prüfen, ob diese für uns möglich sind.

Mit dieser eMail möchten wir zunächst in dieser Woche abfragen, was Euch von den möglichen Aktivitäten überhaupt interessiert.

Daher bitten wir Euch, uns mit einer gaaaanz schnellen Rückantwort-Mail mitzuteilen, woran Ihr (unverbindlich) Interesse habt und was ihr gerne auf Teneriffa kostenpflichtig machen möchtet.

1) SHOGUN
Was wir natürlch anbieten werden ist eine Schiffsfahrt mit der Shogun. Die schon einmal dabei waren wissen, was wir meinen.
Es besteht auf der Fahrt die Möglichkeit, Wale und Delphine zu sichten. Es ist eine Tagesfahrt: mit Verpflegung, Spaß, Musik und der Möglichkeit, im Meer schwimmen zu können.

2) Tauchen / es gibt mehrere Anbieter dafür!

3) Schnuppertauchen – mal ausprobieren!!!!

4) Hochseeangeln (Boot mit bis zu 12 Personen, wovon 9 angeln können)

5) Paragliding (von den Bergen auf das Wasser zu gleiten, aber auf dem Festland landen)

6) Parasailing über dem Meer (Landung evtl. im Wasser)

7) Jetski (1 oder 2 Std.)

8) Schwimmen mit Delphinen (wenn es möglich ist) in einem Bassin

9) Spanischer Nachmittag mit „unseren spanischen Freunden aus Adeje“ Busfahrt

10) Pub- Rundgang in Los Christianos mit Gary

11) Spanischstunde mit Julie (Engländerin, die dort lebt)

12) Fotokurs mit Rainer Jagusch

13) Trike-Tour in die Berge

Bitte teilt uns bis zum 01.07.19 mit an was ihr Interesse habt, damit wir in die Endplanung gehen können.

Dann hat uns Ina Lena Fischer von LeRo (Pflegedienst/ Hilfsmittelanbieterin) direkt neben dem Hotel mar y sol, gebeten, dass ihr möglichst direkt Kontakt mit LeRo schnell aufnehmt (per Email oder Telefon), um Rollstühle, Scooter, Bettauflagen, besondere Duschstühle, Toilettenaufsätze, E-Rollstühle, etc. und Pflegepersonen zu buchen.

Nachfolgend der Link:
http://www.lero.net/ale/0_0000_news.php

Wer Physiotherapie regelmäßig oder gezielt 1-2 x braucht (direkt im Hotel ist die Praxis- Teralava!!!), bitte möglichst sofort telefonisch oder per Email buchen, denn die Zeit-Kapazitäten werden hier knapp.
https://www.marysol.org/therapy-center.php?lang=es

Für Spontane oder Spätentschlossene  …. auf Anfrage könnten noch entweder Standardappartements oder Standard-Studios verfügbar sein. Alle anderen Kategorien sind ausgebucht.

Wir werden ab jetzt immer wieder über Aktivitäten und auch über das Tages-Programm informieren.
Solltet Ihr Rückfragen haben, so stehen wir gerne zur Verfügung.

Bis bald
Udo


Interessenverband Contergangeschädigter Nordrhein-Westfalen e.V.
Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte
Udo Herterich
1. Vorsitzender
Bensberger Str. 139
51503 Rösrath
Telefon 02205 – 83 541
Telefax 0221 – 790 76 00 76
herterich@contergan-nrw.eu
www.contergan-nrw.eu

Hallo Zusammen,

im Anhang findet Ihr unseren ersten Juni-Newsletter. Thema diesmal: Dosenöffner.
Aus meinen Beratungen weiß ich, dass die meisten eigentlich nie Konservendosen nutzen. Bei mir selbst ist es genauso – dachte ich….

Auf jeden Fall aber sind viele aufgeschmissen, wenn es dann doch mal eine Dose zu öffnen gilt und viele mühen sich dann wirklich mit dem klassischen Dosenöffner ab. Teilweise tut das sogar richtig weh an den Fingern. Vielleicht ist also tatsächlich die hier vorgestellte Lösung auch für Euch interessant?

Auch wenn es selten vorkommt, leistet dieses Gerät seit 17 Jahren in meinem eigenen Haushalt zuverlässig seinen seltenen Dienst! Und das Beste: keine scharfen Ränder. Lasst Euch überraschen, viel Spaß beim Entdecken!

Newsletter 4 Juni-Dosenöffner

Den Film dazu gibt es hier: https://www.contergan-nrw.eu/?p=5065

Sonnige Grüße,

Nina Sörensen

Interessenverband Contergangeschädigter

Nordrhein-Westfalen e.V.

Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte

Nina Sörensen

Medizinprodukteberaterin

 

Tel: 0152 094 67081

Fax: 02304 597 597 0

Mail: NinaS@contergan-nrw-peer-to-peer.eu

Hallo an alle interessierten,

wie Ihr wisst, arbeitet der Interessenverband  Contergangeschädigter NRW e. V.unter  anderem an der Verbesserung der Pflegemöglichkeiten in NRW und bundesweit, ebenso wie an der Verbesserung der Informationen unsere besonderen Bedarfe und  Bedürfnisse bei der Pflege und persönlichen Assistenz.

Wir möchten gerne sowohl Pflegedienste, Pflegeschulen, oder auch Hochschulen und Pflegekräfte Schulungen über unsere Mitarbeiter anbieten, so dass die Auszubildenden über unseren speziellen Pflegebedarf und den Umgang mit uns auf Augenhöhe besser Bescheid wissen und verstehen.

Das Problem, was viele Pflegedienste beziehungsweise Pflegekräfte haben, ist, dass wir Contergangeschädigte eine neue, andere Generation von pflegebedürftigen Menschen sind, die auch eine andere Form des Umgangs und Miteinanders gewohnt ist, schon weil wir seit Geburt an mit unserem Hilfebedarf leben.

 Wir möchten so viele unterschiedliche Bedarfe und Bedürfnisse in der Pflege wie möglich von uns und Euch erfassen können, um umfassend zu informieren.

 Und dazu brauchen wir jetzt Euch: 

 

Wir arbeiten in unserem DUTZ Projekt seit mehr als zwei Jahren mit der HSG Bochum (Hochschule für Gesundheit) zusammen.

Sie hat einen Fragebogen entwickelt, der unsere Lebens- und Pflegesituation so erfassen soll, dass wir gebündelte Rückschlüsse auf spezielle Pflegebedarfe und -Bedürfnisse ziehen können, die wir dann weitergeben können!

 Bitte nehmt Euch die Zeit, diesen auszufüllen! Wir wissen, dass so etwas echt nervt, aber wir können sonst einfach nicht sicher sein, dass die vielen Wünsche, Bedarfe  und die aktuelle Situation richtig einschätzen!

Die Ergebnisse gehen verschlüsselt direkt an die HSG Bochum. Keiner kann dadurch einen Rückschluss auf Eure Person ziehen!

Der Interessenverband Contergangeschädigter NRW e. V. Wird erst am Ende der Auswertung Ergebnisse erhalten, so dass der Datenschutz und Privatsphäre des Einzelnen gesichert sind.

 Anbei die Unterlagen, die Erklärungen der Hochschule!

Fragen und Erklärungen zu der Befragung könnt Ihr direkt in Bochum anbringen! Die Kontaktdaten findet Ihr auf deren Anschreiben!

 Wir hoffen, dass Ihr trotz des Aufwandes Zeit findet, den Fragebogen auszufüllen, so dass wir im Verband in Zukunft die notwendigen Schritte einleiten und Unterstützung Euch und den anderen „Fachleuten“ anbieten können.

Alles weitere unter der Signatur.

 Einen schönen sonnigen Tag heute (hoffentlich nicht zu warm)!

Interessenverband Contergangeschädigter

Nordrhein-Westfalen e.V.

Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte

 

Udo Herterich

  1. Vorsitzender

 

Bensberger Str. 139

51503 Rösrath

Telefon 02205 – 83 541

Telefax 0221 – 790 76 00 76

herterich@contergan-nrw.eu

www.contergan-nrw.eu

 

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie zu einer Befragung von Menschen mit Conterganschädigung und deren Unterstützer einladen.

 

Worum geht es?

In den letzten Jahren haben sich im Leben vieler contergangeschädigter Menschen in kurzer Zeit deutliche Veränderungen ergeben, beispielsweise hinsichtlich der beruflichen, familiären oder der gesundheitlichen Situation. Dem daraus resultierenden veränderten Bedarf passen sich die Versorgungsstrukturen in Deutschland leider nur sehr langsam oder auch gar nicht an. Darum wurde das Projekt „Dialog- und Transferzentrum Dysmelie“ (DUTZ) ins Leben gerufen. Das Ziel des Projekts ist es Angebote zur gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit Conterganschädigung zu schaffen, die tatsächlich dem Bedarf entsprechen.

 

Wir möchten Betroffene und ihre Unterstützer (Familie, Freunde, Nachbarn, persönliche Assistenz, etc.) anonym befragen. Bitte leiten Sie daher diese Einladung zur Teilnahme auch an jede Person, die Sie unterstützt weiter. Das Projekt ist von Menschen mit Conterganschädigung initiiert und auch die Befragung wurde von Menschen mit Conterganschädigung im Wesentlichen mitgestaltet.

 

Was haben Sie von der Teilnahme?

Mit Ihrer Teilnahme können für Sie und andere von Conterganschädigung Betroffene und ihre Unterstützer die notwendigen Versorgungsangebote gezielt aufgebaut und bedarfsgerecht weiterentwickelt werden. Dabei kommt es auf jeden einzelnen Teilnehmer/ jede einzelnen Teilnehmerin an: Sie sind der Experte/ die Expertin in Ihrer eigenen Sache und können uns Ihre Bedürfnisse mitteilen. Auch können Ihre Aussagen helfen, die Unterstützungsangebote so zu verbessern, dass Sie auch langfristig noch von diesen Erfahrungen profitieren. Sie leisten einen wertvollen Beitrag für sich, die Gemeinschaft der Menschen mit Conterganschädigung sowie für Betroffene mit ähnlichen Beschwerden.

 

Wie kann ich teilnehmen?

Wir möchten möglichst viele in Deutschland lebende Menschen mit Conterganschädigung sowie deren Unterstützer zur Teilnahme an der Befragung einladen.

So können Sie teilnehmen:

 

Hier geht es zur Online-Befragung, wenn Sie selbst von Conterganschädigung betroffen sind.

Hier geht es zur Online-Befragung, wenn Sie eine Person unterstützen, die von Conterganschädigung betroffen ist.

 

Eine detaillierte Beschreibung finden Sie auf unserer Webseite https://www.projekt-dutz.de/.

Sollten Sie bereits im März letzten Jahres an der Befragung teilgenommen haben nehmen Sie bitte nicht erneut teil.

 

Anleitung zur Teilnahme

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Prof. Dr. Anna Mikhof

Professorin für Gesundheitspsychologie über die Lebensspanne

 

Prof. Dr. Christian Walter-Klose

Professor für Behinderung und Inklusion

 

 

Projekt „Dialog- und Transferzentrum Dysmelie“

Department of Community Health

–––

Prof. Dr. Anna Mikhof

Professorin für Gesundheitspsychologie über die Lebensspanne

 

Prof. Dr. Christian Walter-Klose

Professor für Behinderung und Inklusion

 

Andrea Trümner, MScN

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Claudia Bialkowski

Projektmitarbeiterin

 

 

T +49 234 77727 - 782· F + 49 234 77727-908

project-dutz@hs-gesundheit.de

–––

hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

University of Applied Sciences

Gesundheitscampus 6 – 8 · 44801 Bochum

www.hs-gesundheit.de · hsg-magazin

Sehr geehrte Damen und Herren,

Informationen zum „Dieselfahrverbot“ haben wir hier für Sie:

https://www.contergan-infoportal.de/teilhabe/auto_mobil/dieselfahrverbote/

Mit freundlichen Grüßen

Claudia Vasios

Conterganstiftung für

behinderte Menschen

Geschäftsstelle

Postanschrift: 50964 Köln

Telefon: 0221 3673-3304

Telefax: 0221 3673-3636

E-Mail: geschaeftsstelle @contergan.bund.de

Hallo an alle Interessierte,

wir bieten am Samstag, den 22.06.2019 wieder eine ganztägige, kostenfreie Veranstaltung / Workshop zum Thema/Pflege,
und Assistenz in Köln an!
Unter der Leitung von Claudia Schmidt-Herterich und mit aktiver Unterstützung von den Mitarbeiterinnen Nicole Soppa und Sabine Göbber, Christoph Soppa ….
und einem externen Coach, Fr. Kemser. (unten findet Ihr einige Informationen zu ihr).

 Diesmal bieten wir – wie von vielen gewünscht- an, die möglichen Rollen als Assistenzgeber und Assistenznehmer, als Auftraggeber und Helfenden in zwei Gruppen getrennt zu beleuchten.

Max. 35 Teilnehmer (jeder ist willkommen: Contergangeschädigte mit und ohne („Pflege“-) Erfahrung, Angehörige, Pflegepersonen, Assistenten …. )

– Beginn Samstagmorgen um 9:30 Uhr mit Begrüßungskaffee und die Tagung endet am Abend nach dem gemeinsamen Abendessen!

Vormittags wollen wir kurz und knapp alle auf den gleichen Wissenstand bringen! Dann werden wir uns in zwei Gruppen aufteilen: Assistenznehmer und Assistenzgeber!

Fr. Kemser wird die Gruppe der Assistenznehmer (Contergangeschädigte Hilfeempfänger) aktiv begleiten und Strategien des Miteinanders, in Konflikten etc. bearbeiten.

Claudia Schmidt-Herterich wird die Gruppe der Assistenzgeber (Helfenden) aktiv begleiten und auf die typischen und individuellen Schwierigkeiten und Konflikte und Lösungen gemeinsam erarbeiten.

Nachmittags wollen wir uns viel Zeit für den Austausch in den Gruppen lassen und unsere Rolle und die damit verbundenen Aufgaben als Auftraggeber, Assistent, Arbeitgeber, Bittsteller,.. reflektieren und die Bedenken, Ängste, gute und schlechte Erfahrungen im Umgang mit Mitarbeitern oder Arbeitgebern,  Konfliktgespräche besprechen und voneinander lernen.

Vielleicht bekommen wir auch gemeinsam Rollenspiele hin, die wir am Ende in der großen gemeinsamen Runde vorspielen wollen?

Ein vorläufiges Tagungsprogramm für den 22.06.2019 erst einmal mit detaillierten Zeiten findet Ihr hier im Anhang!

Wo???

Die Tagung findet statt in Köln-Rodenkirchen

Hotel Begardenhof
Brückenstr. 41
50996 Köln

Tel. +49 (0)221 985 471-0
Fax: +49 (0)221 985 471-13009

Internet: www.begardenhof.de
Email: info@begardenhof.de

Wenn Ihr Interesse habt, Euch VERBINDLICH anmelden wollt, so wendet Euch bitte an

Frau Barbara Wenzel-Heyberg
Telefon 02268 – 909 42 88
Telefax 02268 – 909 42 87
eMail bwh@contergan-nrw-peer-to-peer.eu

Bitte gebt unbedingt an, ob ihr zum Abendessen bleiben könnt, damit wir ausreichend vorbestellen können.

Wenn Ihr auf eigene Kosten ein Zimmer braucht, wendet Euch direkt an das Hotel oder wenn Ihr ein anderes möchtet, dann unterstützt Euch bei der Suche gerne auch Fr. Wenzel-Heyberg!

 

Info des Hotels:

“Bitte beachten Sie, die seit dem 01. Dezember 2014 eventuell zusätzlich anfallende Kulturförderabgabe.

Unsere Preise verstehen sich inkl. Frühstück, gesetzlicher Mehrwertsteuer und Service.

Die Zimmer stehen den Gästen am Anreisetag ab 15.00 Uhr und am Abreisetag bis 12.00 Uhr zur Verfügung.”

Die Kosten für die Zimmer trägt jeder selber, dafür ist die Tagung kostenfrei! !!!!!!

Bitte gebt an, ob Ihr abends zum Essen bleiben wollt oder könnt! Aus Erfahrung wissen wir jetzt, dass es echt lecker dort ist! Es lohnt sich!

Wir freuen uns auf Euch!!!!

Udo Herterich

 

Vorläufiges Tagungsprogramm:

Grundsätzlich werden wir uns immer an Eure Bedürfnissen und Fragen orientieren, aber hier anbei nun eine grobe Tagungsplanung.

09:30 Uhr Welcome-Kaffee / Anmeldung

10:00 Uhr Begrüßung /Beginn der Veranstaltung

10:30 Uhr Udo Herterich, C. Schmidt-Herterich, Frau Kemser und  die DUTZ Mitarbeiter Sabine Göbber, Nicole Soppa und Christoph Soppa begrüßen die Anwesenden und stellen sich vor

Gemeinsames Kennenlernen – offene Runde – welche Anliegen bringt jeder mit?

Verteilung auf zwei Gruppen – Assistenznehmer und Assistenzgeber

 

11:00 Uhr Kaffeepause im Raum

11:15 Uhr Gruppengespräche

13:00- 14:00 Uhr gemeinsames Mittagessen im Restaurant

 

14:00 Uhr Treffen in zwei Gruppen,  evtl. Rollenspiel vorbereiten

15:30 Uhr Kaffeepause im Raum

15:45 Uhr Uhr Zusammenkommen der Teilnehmer – Rollenspiele oder/und Gedanken/Erfahrungen des Tages austauschen

 

18:15 Uhr Ende der Tagung mit anschließendem Abendessen im Restaurant