Rehacare Messe 2020 in Düsseldorf

Hallo zusammen,

 

leider. Leider müssen wir Euch/Ihnen heute mitteilen, dass die Messeleitung Düsseldorf die Messe nun endgültig abgesagt hat!!! In diesem Jahr wird es tatsächlich kein Wiedersehen wie jedes Jahr für viele von uns geben und das tut uns wirklich leid, aber der Ausbruch der Pandemie und vor allem die Tatsache, dass es noch keine Heilmittel oder Impfstoffe dagegen gibt, zwingt die Messeleitung zu diesem Schritt!!!

Wir wissen alle nicht, wie sich alles weiterentwickelt, aber wir hoffen, dass wir im Herbst/Winter stattdessen vielleicht kleinere Gruppentreffen anbieten können, Thementage oder so, aber das können wir noch nicht sicher sagen!

 

Wenn Ihr jetzt und heute oder in Zukunft:

– Hilfsmittelberatung oder Unterstützung im Umgang mit den Krankenkassen braucht, könnt Ihr Euch weiterhin gerne bundesweit an unsere Mitarbeiterin Nina Sörensen wenden!

– Wohnumfeldgestaltung-Beratung braucht, könnt Ihr Euch gerne bundesweit an unseren Mitarbeiter Thomas Stein wenden!

– Pflegeberatung braucht, könnt Ihr Euch weiterhin gerne bundesweit an unsere Mitarbeiterin Nicole Soppa wenden!

– persönliche Budget und Sozialberatung (Rente, Anträge, …) braucht, könnt Ihr Euch weiterhin gerne bundesweit an unsere Mitarbeiter Sabine Göbber und Christoph Soppa wenden!

 

Kontaktaufnahme bitte über unserer „Zentrale“, Barbara Wenzel-Heyberg, sie wird Euch zum richtigen Ansprechpartner weiterleiten!

Barbara Wenzel-Heyberg 

Tel. 02268 9094288
Fax. 02268 9094287
E-Mail: bwh@contergan-nrw-peer-to-peer.eu

 

Euch noch einen schönen Sonntag und bleibt gesund!!!

 

Udo

Video-Konferenz (Jitsi Meet) Kommunikation in Corona-Zeiten

Hallo zusammen,

leider ist durch die aktuelle Kontakteinschränkung der Austausch untereinander im Moment etwas erschwert. Für alle, die gerne über das normale Telefonat hinaus einen engeren Kontakt führen wollen oder müssen, gibt es jedoch gute Möglichkeiten:

Neben den bereits vorgestellten Skype und Zoom Video-Konferenzen gibt es auch noch weitere Möglichkeiten, sich per Video auszutauschen. Wer gerne über seinen Laptop oder PC eine einfache Video-Konferenz starten möchte, für den empfiehlt sich die Jitsi Meet Videokonferenz.

Jitsi Meet:

– einfach (es bedarf keiner Installation)

– kostenfrei (keine Personenzahl oder Zeitbeschränkung)

– sicher (ohne Anmeldung, es müssen keine persönlichen Daten angegeben werden)

Die Nutzung von Jitsi erfollgt über den Webbrowser (z.B. Chrome, Opera oder Edge) ohne weitere Installation. Der Gesprächspartner kann auch über einen verschickten Link (z.B. per E-Mail) eingeladen werden und teilnehmen. (siehe Anleitung)

Wer gerne mit dem Tablet oder PC oder Smartphone teilnehmen möchte, kann die Jitsi-Meet-App für Android oder Apple nutzen.

Mailtext Jitsi Meet

Anleitung Jitsi Meet

 

Bei Bedarf kann ich gerne behilflich sein (Kontakt: Thomas Stein), oder ich lade euch per Mail-Link zum Videochat über Jitsi ein.

Einfach ausprobieren. Bei Fragen gerne melden.

 

Interessenverband Contergangeschädigter

Nordrhein-Westfalen e.V.

Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte

Peer-to-Peer Beratungsangebot

www.contergan-nrw.eu

 

Thomas Stein

Di­plom-Wirt­schafts­in­ge­ni­eur

Tel:    0160 96889705

Mail:  t.stein@contergan-nrw-peer-to-peer.eu

Infomail zum Persönlichen Budget

Hallo Zusammen,

bevor ich Euch wieder einiges, hoffentlich Interessantes über persönliche Assistenz und Budget mitteile, möchte ich doch gern schreiben, wer ich eigentlich bin.

Also, ich bin Sabine Göbber. Ich bin Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin und Krankenschwester. Seit 2017 bin ich im Verband beschäftigt. Seitdem beschäftige ich mit dem spannenden Thema Persönliche Assistenz und persönliches Budget. Aber auch alles andere, was irgendwie mit Anträgen, Rente, Reha und so weiter zu tun hat, ist bei  mir genau richtig aufgehoben.

Ich hoffe, das ich mit der Anrede „ DU“ niemanden zu nahe trete, doch im Verband ist die Atmosphäre so, dass wir in den einzelnen Kontakte meist doch beim  „Du“ landen.

Ich freue mich auf den Austausch mit Euch!

Lieben Gruß Sabine

Wieder mitten im Leben – Assistenz kann vieles möglich machen… und leichter

„Endlich kann ich wieder mehr dabei sein im Leben und meine Kraft für die Dinge einsetzen, die mir wirklich Spaß machen, statt sie mit mühsamen Alltagstätigkeiten zu verschwenden, die mich nur Kraft kosten.“  Einen solchen oder ähnlichen Satz habe ich schon oft gehört von Menschen mit Conterganschädigung, die sich nach langem Überlegen für eine Assistenz entschieden haben.

Für mich als Fachberaterin ist es immer wieder eine große Freude, einen solchen Entscheidungsprozess zu begleiten und zu unterstützen.

Ja, so eine Assistenz ist mit dabei. Sie begleitet z. B. zum Einkauf, hilft den Garten wieder fit zu bekommen, geht mit zum Shoppen, ins Kino oder einfach auch mit spazieren. Sie kocht den Kaffee und je nachdem, hilft sie beim Duschen und auch beim Schminken.

Ein Assistenznehmer erzählte begeistert, dass er endlich wieder schwimmen gehen mag, weil da jemand ist, der einem aus den nassen Sachen raushilft. Und wie toll es ist, nicht jeden Morgen auf den Pflegedienst warten zu müssen, ohne eine Ahnung zu haben, wer da wohl gleich auftaucht.

Genial auch: selbst in den Urlaub fährt sie mit.

Und das Beste, man kann unterschiedliche Assistenten haben, eine für den Haushalt und eine, die z.B.  mit einem zusammen die fernbedienbaren Autos repariert und fahren lässt, also eine Assistenz für die Freizeit.

Doch, bei aller Begeisterung, am Anfang stehen viele Fragen und Zweifel.

Fragen wie, ich habe bisher ganz allein mit meinem Partner alles geschafft, geregelt und vor allem allein gelebt. Und jetzt soll da immer jemand mit dabei sein? Wo bleibt meine Privatsphäre? Ich will nicht immer jemanden dahaben. Und auch wirtschaftlich, wie wird denn so was finanziert?

Diese Fragen und Unsicherheiten beschäftigen die meisten anfangs.

Vielleicht ist es gut, nicht gleich in die Vollen zu steigen, sondern zunächst nur jemanden, z.B. zum Helfen im Haushalt da zu haben. Auszuprobieren wie es ist, wenn jemand die Bügelwäsche macht und das Treppenhaus wischt. Und dann langsam steigern, z.B. mit einer Begleitung beim Einkauf.

Und vorallem, auch wenn bei der Antragstellung eine recht hohe Stundenzahl bewilligt werden sollte, heißt das nicht, das auch alle Stunden von Anfang an abgerufen werden müssen. Denn schließlich bleibt man der Herr bzw. die Frau im Haus und entscheidet selbst, wer wann und wie oft kommen darf.

Vielleicht mag Folgendes Mut machen, es doch mit einer Assistenz zu wagen.

Ich habe einen Menschen, der seit ca. einem Jahr mehrere Assistenten/ Assistentinnen beschäftigt, gefragt, ob er mir sagen kann, was sich seitdem für ihn verändert hat.

„Aber sicher, klar kann ich Dir das sagen. Weißt du, der Alltagsdruck ist weg. Der Druck alles selbst schaffen zu müssen, den Einkauf, das Putzen, die Wäsche. Ich bin da jetzt völlig entspannt. Entweder, sie (die Assistenz) macht es allein, oder wenn ich kann, helfe ich mit. Doch der Druck ist raus.

Mein Tag, meine Woche haben jetzt auch wieder ne richtige Struktur. Ich weiß, da kommt jemand zu Zeiten, die wir ausgemacht haben. Und dann ist das so. Ein Problem weniger ist auch die Sache mit der Körperpflege. Mensch, das geht ja nun wirklich ins Intime. Doch mit der festen Assistenz kann ich mich darauf einlassen, ist es nicht mehr peinlich und unangenehm.

Ich werde auch ruhiger, weil ich nicht mehr vor meiner Einsamkeit, meinen trüben Gedanken wegrennen muss. Weil, da kommen ja Menschen, Personen, da entwickelt sich ja auch was. Man plaudert, trinkt `nen Kaffee. Die Einsamkeit wird weniger.

Was auch genial ist, ich bin ja beim Einkaufen zum Beispiel echt wählerisch. Und dann will ich den obersten Apfel aus dem Obstregal. Da brauch ich jetzt auch keinen mehr im Geschäft suchen. Da kann ich einfach der C. sagen, guck mal den da ganz oben, den 3. von rechts, den hätte ich gern. Ist doch herrlich.“

Soweit erstmal für heute.  Ich würde mich freuen, wenn diejenigen von Euch, die schon Erfahrungen mit Assistenz haben, mir erzählen, was sich für Sie verändert hat. Vielleicht gibt es ja weitere Mutmacher – Geschichten…

Gern mag ich auch in einem persönlichen Gespräch Mut machen, sich mit dem Thema Assistenz auseinanderzusetzen. Und gemeinsam Antworten auf die vielen Fragen rundum Assistenz und Budget zu finden.

Ich freue mich auf den Austausch mit Euch!

Liebe Grüße

Sabine Göbber

Diplom-Sozialpädagogin

Krankenschwester

Interessenverband Contergangeschädigter

Nordrhein-Westfalen e.V.

Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte

Peer- to-Peer-Beratungsangebot

Mobil:  +49 171-3080816

Tel.:        +49 2428-9021470

Fax:        +49 2428-9021480

Mail:       s.goebber@contergan-nrw-peer-to-peer.eu

www.contergan-nrw.eu

Mobilitätsbegleitung in Coronazeiten

Hallo zusammen,

nachfolgend möchten wir euch auf die Erweiterung der Mobilitätsbegleitung der Grünenthal-Stiftung hinweisen.

Sonnige Grüße

Udo Herterich

 

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

 

 

Am 27.05.2020 um 15:05 schrieb „Patrick.Thevis@grunenthal-stiftung.com“ <Patrick.Thevis@grunenthal-stiftung.com>:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch unsere vielen Gespräche mit Betroffenen haben wir erfahren, wie schwierig eine Reise oder schon ein Gang in den Ort sein kann. Deshalb haben wir ein Unterstützungsangebot ins Leben gerufen, das die Entlohnung einer Begleitung im Rahmen außerhäuslicher Aktivitäten für einen bestimmten Personenkreis übernimmt. Wir haben gelernt, dass eine solche Unterstützung gerade in Coronazeiten für viele Betroffene unerlässlich ist. Wir reagieren auf diesen erhöhten Bedarf und verdoppeln für das laufende Jahr 2020 die maximale Unterstützung der Mobilitätsbegleitung auf 14 Tage (336 Stunden).

 

Die Abrechnung erfolgt wie sonst auch über den beigefügten Abrechnungsbogen.

 

Melden Sie sich gerne, sollten Sie hierzu Fragen haben.

 

Herzliche Grüße

Patrick Thevis

Grünenthal-Stiftung zur Unterstützung von Thalidomidbetroffenen

Zieglerstr. 16

52078 Aachen

 

Phone  +49 241 569 1258

Mobil    +49 160 707 9682

Fax         +49 241 569 3795

Email     patrick.thevis@grunenthal-stiftung.com

<2019.01.10._FB_MB.pdf>

 

 

 

Interessenverband Contergangeschädigter

Nordrhein-Westfalen e.V.

Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte

 

Udo Herterich

  1. Vorsitzender

 

Maternusstr. 9

50996 Köln

Telefon 0221 – 37 98 59 47

herterich@contergan-nrw.eu

www.contergan-nrw.eu

Informationsschreiben geplante Gesetzesänderung am Conterganstiftungsgesetz

Hallo zusammen,

gerne kommen wir hiermit der Bitte von Frau MdB (Mitglied des Bundestages) Ursula  Schulte, SPD, um Versendung dieses Informationsschreiben nach!
Es hat zwei Anhänge als pdf, die wir so im Original mitschicken!

Informationsschreiben Gesetzesänderung

Entwurf_5. ÄndG_ContStifG

Liebe Grüße
Udo und Claudia

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Sehr geehrter Herr Herterich,

morgen wird der Gesetzentwurf der Koalitionsfraktionen über Änderungen am Conterganstiftungsgesetz in den Bundestag eingebracht. Eine Kopie des Entwurfs habe ich Ihnen zur Ansicht beigefügt. Zusätzlich haben Herr Pilsinger und ich die wichtigsten Schritte des Verfahrens schriftlich festgehalten und wir würden uns freuen, wenn Sie diesen Brief und den Entwurf mit anderen Betroffenen teilen würden.

Bei Rückfragen stehen meine Mitarbeiter und ich Ihnen gerne zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen
Ursula Schulte (MdB) SPD

Udo Herterich
Claudia Schmidt-Herterich

Kampagnen – Sprecher/in Deutschland
Internationale Contergan / Thalidomid Allianz
Maternusstr. 9
50996 Köln
Telefon 0221 – 37 98 59 47
herterich@ictadeutschland.de
www.ictadeutschland.de

Wir kämpfen in Solidarität mit allen Contergangeschädigten Menschen für Gerechtigkeit und ein selbst bestimmtes Leben in Würde.

Männergruppe – nun online

Hallo liebe Männer,

 

durch die aktuelle Situation, die uns in vielen Bereichen unseres Alltags einschränkt und gerade das Treffen mit anderen Personen deutlich schwieriger gestaltet, sind unsere Sorgen und Nöte nicht weniger geworden, sondern eher mehr. Das gilt natürlich auch für uns Männer.

 

Unseren ursprünglichen Plan diese Männerrunde, die sich mit allen Themen, die man als contergangeschädigter Mann mitbringt, beschäftigten sollte, bei einem persönlichen Treffen stattfinden zu lassen, ist derzeit nicht möglich. Doch stattdessen hat sich eine kleine Truppe im Internet zusammengefunden.

 

Per Skype haben wir uns verbunden und uns so über die Themen ausgetauscht, die uns unter den Nägeln brannten. Erkennbar war dabei die Freude und Erleichterung darüber auch in diesen Zeiten jemanden zu haben, mit dem man sich über seine Anliegen austauschen kann und gleichzeitig weitere Sozialkontakte zu haben.

Also falls du ein Mann bist und Themen hast, die dich als Mann oder Contergangeschädigter betreffen, dann ist das die Gelegenheit für dich. Unser nächstes Treffen ist am 06.06.2020 von 15:00 bis 17.00 Uhr.

 

Anmeldung bis 29.05.2020 unter folgenden Kontaktmöglichkeiten:

 

Barbara Wenzel-Heyberg

Tel. 02268 9094288

Fax. 02268 9094287

E-Mail: bwh@contergan-nrw-peer-to-peer.eu

 

 

Grüße

Christoph Soppa & Wolfgang Schmidt

Aktuelles aus der Conterganstiftung für behinderte Menschen

Hallo zusammen,

wir möchten euch das Schreiben der Conterganstiftung für behinderte Menschen vom 11.5.2020 weiterleiten.

 

Ohne weitere Kommentierung durch uns.

Scan 17.05.2020, 00.29

 

Bleibt gesund und bis bald

Claudia und Udo

Udo Herterich

Claudia Schmidt-Herterich

Kampagnen – Sprecher/in Deutschland

Internationale Contergan / Thalidomid Allianz

 

Maternusstr. 9

50996 Köln

Telefon 0221 – 37 98 59 47

herterich@ictadeutschland.de

www.ictadeutschland.de

 

Wir kämpfen in Solidarität mit allen Contergangeschädigten Menschen für Gerechtigkeit und ein selbst bestimmtes Leben in Würde.

 

Zeittafel der Historie des Conterganskandals

Hallo miteinander,

wer sich schon einmal einen kompakten Überblick über die Historie des Conterganskandals verschaffen wollte, hat nun eine weitere Gelegenheit dazu. In Zusammenarbeit mit dem Historiker Dr. Niklas Lenhard-Schramm haben wir eine Zeittafel erstellt, die einen Überblick über den Verlauf der Geschehnisse gibt. Diese Zeittafel findet ihr sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch auf unserer Homepage.

Folgender Link führt zu der Zeittafel:

https://www.contergan-nrw.eu/?page_id=9016

Wer neugierig geworden ist, kann sich weiter mit dem Thema beschäftigen. Dazu stellen wir einerseits ein Interview mit Herrn Dr. Lenhard-Schramm zur Verfügung, auch in einer Version, die in Gebärdensprache übersetzt wird. Anderseits gibt es kurze Darstellung der Ereignisse in einem fünfzehnseitigen Text. Auch dieser steht auf Deutsch und auf Englisch zur Verfügung.

Folgender Link führt zu dem Interview und dem Text:

https://www.contergan-nrw.eu/?page_id=7075

 Am Ende des Textes findet sich weiterhin eine Literaturangabe. Für all diejenigen, denen dieser kurze Überblick nicht reicht, gibt es dort eine umfangreiche Auseinandersetzung mit diesem Thema.

Ich wünsche erkenntnisreiche Momente mit diesen Inhalten.

Liebe Grüße

Christoph Soppa

Atemübungen – Schnelle Hilfe für Zwischendurch

Hallo zusammen,

 

im Rahmen unserer kleinen Reihe zum Thema „Entspannung“ möchten wir Euch heute ein paar spezielle Atemübungen vorstellen.

 

Eigentlich atmen wir automatisch und ohne darüber nachzudenken – denn Atmen ist lebenswichtig. Der Körper wird dadurch mit frischem Sauerstoff versorgt und Kohlendioxid wird ausgeschieden. Aber je nach Stimmungslage verändert sich die Art, wie wir atmen. Wenn wir uns gestresst fühlen, atmen wir flach und zu schnell, was negative Auswirkungen auf den Körper haben kann.

Bewusste Atemübungen können helfen, Stress zu reduzieren und die Gesundheit zu verbessern.

 

Bereits seit Jahrtausenden weiß man, dass richtiges Atmen heilen kann. In Indien sind Atemübungen von jeher ein wichtiger Teil beim Yoga und auch im alten Ägypten hatte die „Heilkunst mit dem Atem“ einen hohen Stellenwert.

Atemübungen können einerseits ganz gezielt in bestimmten Situationen eingesetzt werden, zum Beispiel zum Einschlafen, in Streßsituationen oder auch zum Aktivieren der eigenen Energien. Sie können aber auch als regelmäßige Übung praktiziert werden, um die Gesundheit nachhaltig zu stärken.

 

Wie bei jedem Thema gibt es auch in diesem Bereich viele Methoden mit unterschiedlichem Fokus: Sei es ein besonderer Rhythmus des Ein- und Ausatmens oder eine vom Körper oder der Mundhaltung unterstützte Atembewegung oder auch Atemtechniken, die unter Zuhilfenahme der Hände durchgeführt werden. Die Auswahl ist groß.

Wir möchten Euch heute drei ganz unterschiedliche Atemübungen vorstellen:

  1. Streß reduzieren in nur 3 Atemzügen – Gut erklärte Anleitung für das Atmen in Streßsituationen (Video 8:58 Minuten)

https://www.youtube.com/watch?v=fCit3Za67Dc

 

  1. Frische Energie durch die Feueratmung Kapalabhati  (Video: 6:09 Minuten)

https://www.youtube.com/watch?v=N86rvVYx6ko

 

 

  1. Die 4-7-8  Atemübung für gutes Einschlafen und mehr Ausgeglichenheit (Video 3:57 Minuten)

https://www.youtube.com/watch?v=_H1zM5eXltE

 

 

Für hörgeschädigte Menschen und alle, die lieber lesen möchten, hier eine schöne klare Anleitung für die Atemübung „4 zu 6“:

https://mehrentspannung.de/atemuebung-4-zu-6-schnelle-hilfe-bei-stress/

 

 

Und wie wir alle wissen: Übung macht bekanntlich den Meister. Das gilt auch für Atemübungen, denn je besser sie geübt sind, umso effektiver und tiefer können sie auf das gesamte System wirken.

Nähere Informationen über die Autoren der jeweiligen Anleitung sind zumeist auf der jeweiligen Website zu finden.

Bitte beachten: Auch wenn die meisten Übungen das Ziel haben, zu beruhigen und für Entspannung zu sorgen, sollte man dabei dennoch auf seinen Körper hören. Bei Auftreten von Schwindel oder Unwohlsein sollte eine Übung abgebrochen werden. Im Zweifelsfalle sollte die Anwendung von Atemtechniken mit dem Arzt besprochen werden. 

 

 

Wir wünschen Euch viel Spaß beim bewußten Atmen

und hoffen, dass Euch diese kleine Reihe zum Thema „Entspannungstechniken“ einige interessante Anregungen geben konnte. 

 

Herzlichst

Eure

Irmela Aurich

 

Webseite aus den Niederlanden

Hallo ihr Interessierten,

anbei ein Link zu der Internetseite unserer Geschädigten Freunde in den Niederlanden, nesos ist deren Vereinigung, die alle Anliegen, auch eine Hilfsmittelbörse, veröffentlicht. Schau doch mal rein, denn da gibt es einige Hilfsmittel, die auch vielleicht für dich von Interesse sein könnten:

 

https://www.softenon.nl/module/aid/index/2

 

Grüße

Udo Herterich