Unser Interessenverband hatte am 10.11.18 erneut zu einem Assistenz- und Pflegeworkshop nach Köln eingeladen.

Nach der Begrüßung durch die Workshopleiterin Claudia Schmidt-Herterich folgte eine Vorstellungsrunde aller 35 Teilnehmer, in der sie gleichzeitig ihre Fragen und Anliegen an diesen Workshop an diesen Workshop darstellten. Dabei stellte sich heraus, dass die Mehrheit der Teilnehmer sich für Assistenz interessiert. Die Fragen, die aufgekommen waren, wurden anschließend in einem sehr interessierten, motivierten und disziplinierten Plenum geklärt.

Um den Fokus auf die Fragestellung „Was brauche ich?“ und „Was sollte meine Assistenz/Pflegekraft können oder haben?“ bekamen die Kursteilnehmer die Aufgabe eine Stellenanzeige zu schreiben. In dieser Anzeige sollten sie ihre Vorstellungen an eine, teilweise zukünftige, Unterstützung formulieren. Die anschließende Diskussion zeigte, dass die Ansprüche sehr unterschiedlich sind und oft über fachliche Kompetenzen hinausging, wie Körpergeruch, Reisefreudigkeit oder Temperaturempfinden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen vom leckeren Buffet des Begardenhofs ging es mit einer Aufgabenstellung weiter, die in verschiedenen Gruppen bearbeitet wurde. Dabei hatte jede Gruppe eine andere Situation, die einen Konflikt mit der Assistenzkraft thematisierte. Die Gruppen diskutierten rege und trugen ihre Ergebnisse und die Diskussion anschließend ins Plenum.

In der Abschlussrunde konnten dann letzte Fragen geklärt werden und die Teilnehmer ihr Feedback zu dem Kurs geben, das letztendlich sehr positiv ausfiel. Das bestärkt uns weitere Workshops zu diesem Themenbereich anzubieten, da auch im Laufe des Tages Fragestellungen aufgekommen waren, die einen eigenen Workshop rechtfertigen.

Einige der Kursteilnehmer blieben zu einem gemeinsamen Abendessen in gemütlicher Runde. Doch egal ob die Kursteilnehmer früher oder später abreisten gingen sie mit mehr Informationen als sie gekommen waren, aber dennoch wurde bei vielen sicherlich neue Gedanken und Ideen angestoßen.