Hallo zusammen,

vor einiger Zeit haben wir für den 9.11.2019 das Internationale medizinische Symposium angekündigt.

Aufgrund zahlreicher Terminschwierigkeiten unserer Referenten gerade aus dem Ausland (durch unvorhersehbare Ereignisse), haben wir uns schweren Herzens entschlossen,  das Symposium auf das Frühjahr 2020 zu verschieben.

Das bedauern wir sehr, aber zu einem „guten, informativen Austausch“ kann es nur ja nur kommen, wenn möglichst viele verschiedene Akteure teilnehmen.

Zurzeit sind wir dabei, in Absprache mit allen Akteuren, einen neuen Termin zu finden.

Solltet Ihr schon ein Hotel gebucht haben, so storniert dieses rechtzeitig.

Wir bitten um Euer Verständnis

Udo Herterich

Interessenverband Contergangeschädigter

Nordrhein-Westfalen e.V.

Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte

 

Udo Herterich

  1. Vorsitzender

Hallo zusammen,

ich rufe hier noch einmal dazu auf, sich an der Befragung der Hochschule für Gesundheit zu beteiligen. Einige haben das schon getan, dafür vielen Dank!

Die Hochschule hat vorgeschlagen, den Mailaufruf in einer Art Schneeballsystem zu verteilen. Daher die Bitte:

  • Verschickt diese Mail zur Befragung an 6-7 Freunde/Bekannte mit Conterganschädigung und Eure Unterstützer mit der Bitte zur Teilnahme weiter.

Wir würden uns sehr über Eure Unterstützung freuen!

___________________________________________________________________________

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie zu einer Befragung von Menschen mit Conterganschädigung und deren Unterstützer (Familie, Freunde, Nachbarn, persönliche Assistenz, etc.)  einladen.

Das Projekt ist von Menschen mit Conterganschädigung initiiert und auch die Befragung wurde von Menschen mit Conterganschädigung im Wesentlichen mitgestaltet.

Was haben Sie von der Teilnahme?

Mit Ihrer Teilnahme können für Sie und andere von Conterganschädigung Betroffene und ihre Unterstützer die notwendigen Versorgungsangebote gezielt aufgebaut und bedarfsgerecht weiterentwickelt werden. Dabei kommt es auf jeden einzelnen Teilnehmer/ jede einzelnen Teilnehmerin an: Sie sind der Experte/ die Expertin in Ihrer eigenen Sache und können uns Ihre Bedürfnisse mitteilen. Auch können Ihre Aussagen helfen, die Unterstützungsangebote so zu verbessern, dass Sie auch langfristig noch von diesen Erfahrungen profitieren. Sie leisten einen wertvollen Beitrag für sich, die Gemeinschaft der Menschen mit Conterganschädigung sowie für Betroffene mit ähnlichen Beschwerden.

Wie kann ich teilnehmen?

Hier geht es zur Online-Befragung: https://www.projekt-dutz.de/contergangeschaedigte-und-unterstuetzer/frageboegen

Sollten Sie bereits im März letzten Jahres an der Befragung teilgenommen haben, nehmen Sie bitte nicht erneut teil.

Anleitung zur Teilnahme

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Anna Mikhof

Professorin für Gesundheitspsychologie über die Lebensspanne

Prof. Dr. Christian Walter-Klose

Professor für Behinderung und Inklusion

Projekt „Dialog- und Transferzentrum Dysmelie“

Department of Community Health

–––

T +49 234 77727 - 782· + 49 234 77727-908

project-dutz@hs-gesundheit.de

–––

hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

University of Applied Sciences

Gesundheitscampus 6 – 8 · 44801 Bochum

www.hs-gesundheit.de · hsg-magazin

Liebe Teneriffa-Freunde,
bald ist es soweit und wir treffen uns wieder auf Teneriffa! Die Vorbereitungen laufen jetzt auf Hochtouren.

Bei den Temperaturen zur Zeit brauchen wir bestimmt nicht lange, um uns zu akklimatisieren; im Gegenteil: der Wind macht es dort erträglicher!

Mit Gary Ord (unserem Organisator vor Ort) haben wir einige Ideen entwickelt,  die wir gerne mit Euch umsetzen möchten, wenn Ihr Lust dazu habt.
Fast alle Eventplätze haben wir persönlich in Augenschein genommen, um zu prüfen, ob diese für uns möglich sind.

Mit dieser eMail möchten wir zunächst in dieser Woche abfragen, was Euch von den möglichen Aktivitäten überhaupt interessiert.

Daher bitten wir Euch, uns mit einer gaaaanz schnellen Rückantwort-Mail mitzuteilen, woran Ihr (unverbindlich) Interesse habt und was ihr gerne auf Teneriffa kostenpflichtig machen möchtet.

1) SHOGUN
Was wir natürlch anbieten werden ist eine Schiffsfahrt mit der Shogun. Die schon einmal dabei waren wissen, was wir meinen.
Es besteht auf der Fahrt die Möglichkeit, Wale und Delphine zu sichten. Es ist eine Tagesfahrt: mit Verpflegung, Spaß, Musik und der Möglichkeit, im Meer schwimmen zu können.

2) Tauchen / es gibt mehrere Anbieter dafür!

3) Schnuppertauchen – mal ausprobieren!!!!

4) Hochseeangeln (Boot mit bis zu 12 Personen, wovon 9 angeln können)

5) Paragliding (von den Bergen auf das Wasser zu gleiten, aber auf dem Festland landen)

6) Parasailing über dem Meer (Landung evtl. im Wasser)

7) Jetski (1 oder 2 Std.)

8) Schwimmen mit Delphinen (wenn es möglich ist) in einem Bassin

9) Spanischer Nachmittag mit „unseren spanischen Freunden aus Adeje“ Busfahrt

10) Pub- Rundgang in Los Christianos mit Gary

11) Spanischstunde mit Julie (Engländerin, die dort lebt)

12) Fotokurs mit Rainer Jagusch

13) Trike-Tour in die Berge

Bitte teilt uns bis zum 01.07.19 mit an was ihr Interesse habt, damit wir in die Endplanung gehen können.

Dann hat uns Ina Lena Fischer von LeRo (Pflegedienst/ Hilfsmittelanbieterin) direkt neben dem Hotel mar y sol, gebeten, dass ihr möglichst direkt Kontakt mit LeRo schnell aufnehmt (per Email oder Telefon), um Rollstühle, Scooter, Bettauflagen, besondere Duschstühle, Toilettenaufsätze, E-Rollstühle, etc. und Pflegepersonen zu buchen.

Nachfolgend der Link:
http://www.lero.net/ale/0_0000_news.php

Wer Physiotherapie regelmäßig oder gezielt 1-2 x braucht (direkt im Hotel ist die Praxis- Teralava!!!), bitte möglichst sofort telefonisch oder per Email buchen, denn die Zeit-Kapazitäten werden hier knapp.
https://www.marysol.org/therapy-center.php?lang=es

Für Spontane oder Spätentschlossene  …. auf Anfrage könnten noch entweder Standardappartements oder Standard-Studios verfügbar sein. Alle anderen Kategorien sind ausgebucht.

Wir werden ab jetzt immer wieder über Aktivitäten und auch über das Tages-Programm informieren.
Solltet Ihr Rückfragen haben, so stehen wir gerne zur Verfügung.

Bis bald
Udo


Interessenverband Contergangeschädigter Nordrhein-Westfalen e.V.
Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte
Udo Herterich
1. Vorsitzender
Bensberger Str. 139
51503 Rösrath
Telefon 02205 – 83 541
Telefax 0221 – 790 76 00 76
herterich@contergan-nrw.eu
www.contergan-nrw.eu

Hallo Zusammen,

im Anhang findet Ihr unseren ersten Juni-Newsletter. Thema diesmal: Dosenöffner.
Aus meinen Beratungen weiß ich, dass die meisten eigentlich nie Konservendosen nutzen. Bei mir selbst ist es genauso – dachte ich….

Auf jeden Fall aber sind viele aufgeschmissen, wenn es dann doch mal eine Dose zu öffnen gilt und viele mühen sich dann wirklich mit dem klassischen Dosenöffner ab. Teilweise tut das sogar richtig weh an den Fingern. Vielleicht ist also tatsächlich die hier vorgestellte Lösung auch für Euch interessant?

Auch wenn es selten vorkommt, leistet dieses Gerät seit 17 Jahren in meinem eigenen Haushalt zuverlässig seinen seltenen Dienst! Und das Beste: keine scharfen Ränder. Lasst Euch überraschen, viel Spaß beim Entdecken!

Newsletter 4 Juni-Dosenöffner

Den Film dazu gibt es hier: https://www.contergan-nrw.eu/?p=5065

Sonnige Grüße,

Nina Sörensen

Interessenverband Contergangeschädigter

Nordrhein-Westfalen e.V.

Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte

Nina Sörensen

Medizinprodukteberaterin

 

Tel: 0152 094 67081

Fax: 02304 597 597 0

Mail: NinaS@contergan-nrw-peer-to-peer.eu

Hallo an alle interessierten,

wie Ihr wisst, arbeitet der Interessenverband  Contergangeschädigter NRW e. V.unter  anderem an der Verbesserung der Pflegemöglichkeiten in NRW und bundesweit, ebenso wie an der Verbesserung der Informationen unsere besonderen Bedarfe und  Bedürfnisse bei der Pflege und persönlichen Assistenz.

Wir möchten gerne sowohl Pflegedienste, Pflegeschulen, oder auch Hochschulen und Pflegekräfte Schulungen über unsere Mitarbeiter anbieten, so dass die Auszubildenden über unseren speziellen Pflegebedarf und den Umgang mit uns auf Augenhöhe besser Bescheid wissen und verstehen.

Das Problem, was viele Pflegedienste beziehungsweise Pflegekräfte haben, ist, dass wir Contergangeschädigte eine neue, andere Generation von pflegebedürftigen Menschen sind, die auch eine andere Form des Umgangs und Miteinanders gewohnt ist, schon weil wir seit Geburt an mit unserem Hilfebedarf leben.

 Wir möchten so viele unterschiedliche Bedarfe und Bedürfnisse in der Pflege wie möglich von uns und Euch erfassen können, um umfassend zu informieren.

 Und dazu brauchen wir jetzt Euch: 

 

Wir arbeiten in unserem DUTZ Projekt seit mehr als zwei Jahren mit der HSG Bochum (Hochschule für Gesundheit) zusammen.

Sie hat einen Fragebogen entwickelt, der unsere Lebens- und Pflegesituation so erfassen soll, dass wir gebündelte Rückschlüsse auf spezielle Pflegebedarfe und -Bedürfnisse ziehen können, die wir dann weitergeben können!

 Bitte nehmt Euch die Zeit, diesen auszufüllen! Wir wissen, dass so etwas echt nervt, aber wir können sonst einfach nicht sicher sein, dass die vielen Wünsche, Bedarfe  und die aktuelle Situation richtig einschätzen!

Die Ergebnisse gehen verschlüsselt direkt an die HSG Bochum. Keiner kann dadurch einen Rückschluss auf Eure Person ziehen!

Der Interessenverband Contergangeschädigter NRW e. V. Wird erst am Ende der Auswertung Ergebnisse erhalten, so dass der Datenschutz und Privatsphäre des Einzelnen gesichert sind.

 Anbei die Unterlagen, die Erklärungen der Hochschule!

Fragen und Erklärungen zu der Befragung könnt Ihr direkt in Bochum anbringen! Die Kontaktdaten findet Ihr auf deren Anschreiben!

 Wir hoffen, dass Ihr trotz des Aufwandes Zeit findet, den Fragebogen auszufüllen, so dass wir im Verband in Zukunft die notwendigen Schritte einleiten und Unterstützung Euch und den anderen „Fachleuten“ anbieten können.

Alles weitere unter der Signatur.

 Einen schönen sonnigen Tag heute (hoffentlich nicht zu warm)!

Interessenverband Contergangeschädigter

Nordrhein-Westfalen e.V.

Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte

 

Udo Herterich

  1. Vorsitzender

 

Bensberger Str. 139

51503 Rösrath

Telefon 02205 – 83 541

Telefax 0221 – 790 76 00 76

herterich@contergan-nrw.eu

www.contergan-nrw.eu

 

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie zu einer Befragung von Menschen mit Conterganschädigung und deren Unterstützer einladen.

 

Worum geht es?

In den letzten Jahren haben sich im Leben vieler contergangeschädigter Menschen in kurzer Zeit deutliche Veränderungen ergeben, beispielsweise hinsichtlich der beruflichen, familiären oder der gesundheitlichen Situation. Dem daraus resultierenden veränderten Bedarf passen sich die Versorgungsstrukturen in Deutschland leider nur sehr langsam oder auch gar nicht an. Darum wurde das Projekt „Dialog- und Transferzentrum Dysmelie“ (DUTZ) ins Leben gerufen. Das Ziel des Projekts ist es Angebote zur gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit Conterganschädigung zu schaffen, die tatsächlich dem Bedarf entsprechen.

 

Wir möchten Betroffene und ihre Unterstützer (Familie, Freunde, Nachbarn, persönliche Assistenz, etc.) anonym befragen. Bitte leiten Sie daher diese Einladung zur Teilnahme auch an jede Person, die Sie unterstützt weiter. Das Projekt ist von Menschen mit Conterganschädigung initiiert und auch die Befragung wurde von Menschen mit Conterganschädigung im Wesentlichen mitgestaltet.

 

Was haben Sie von der Teilnahme?

Mit Ihrer Teilnahme können für Sie und andere von Conterganschädigung Betroffene und ihre Unterstützer die notwendigen Versorgungsangebote gezielt aufgebaut und bedarfsgerecht weiterentwickelt werden. Dabei kommt es auf jeden einzelnen Teilnehmer/ jede einzelnen Teilnehmerin an: Sie sind der Experte/ die Expertin in Ihrer eigenen Sache und können uns Ihre Bedürfnisse mitteilen. Auch können Ihre Aussagen helfen, die Unterstützungsangebote so zu verbessern, dass Sie auch langfristig noch von diesen Erfahrungen profitieren. Sie leisten einen wertvollen Beitrag für sich, die Gemeinschaft der Menschen mit Conterganschädigung sowie für Betroffene mit ähnlichen Beschwerden.

 

Wie kann ich teilnehmen?

Wir möchten möglichst viele in Deutschland lebende Menschen mit Conterganschädigung sowie deren Unterstützer zur Teilnahme an der Befragung einladen.

So können Sie teilnehmen:

 

Hier geht es zur Online-Befragung, wenn Sie selbst von Conterganschädigung betroffen sind.

Hier geht es zur Online-Befragung, wenn Sie eine Person unterstützen, die von Conterganschädigung betroffen ist.

 

Eine detaillierte Beschreibung finden Sie auf unserer Webseite https://www.projekt-dutz.de/.

Sollten Sie bereits im März letzten Jahres an der Befragung teilgenommen haben nehmen Sie bitte nicht erneut teil.

 

Anleitung zur Teilnahme

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Prof. Dr. Anna Mikhof

Professorin für Gesundheitspsychologie über die Lebensspanne

 

Prof. Dr. Christian Walter-Klose

Professor für Behinderung und Inklusion

 

 

Projekt „Dialog- und Transferzentrum Dysmelie“

Department of Community Health

–––

Prof. Dr. Anna Mikhof

Professorin für Gesundheitspsychologie über die Lebensspanne

 

Prof. Dr. Christian Walter-Klose

Professor für Behinderung und Inklusion

 

Andrea Trümner, MScN

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Claudia Bialkowski

Projektmitarbeiterin

 

 

T +49 234 77727 - 782· F + 49 234 77727-908

project-dutz@hs-gesundheit.de

–––

hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit

University of Applied Sciences

Gesundheitscampus 6 – 8 · 44801 Bochum

www.hs-gesundheit.de · hsg-magazin

Hallo zusammen,

wir freuen uns sehr über die Möglichkeit, Euch heute sogar 2 Studienergebnisse kostenfrei zur Verfügung stellen zu können.

Bei einer Studie geht es um unsere Pflegebedürftigkeit und bei der anderen Studie handelt es sich um eine Längsschnittuntersuchung zu der noch Ergebnisse aus einer „alten“ Frauenstudie herangezogen werden konnten (nur in Englisch vorhanden).

Gerne bedanken wir uns bei Frau Samel, stellvertretend für alle Autoren.

Frohe Ostern und viel Sonnenschein

wünscht Euch

Udo Herterich

Liebe Lesende,

endlich konnten weitere Ergebnisse aus der Studie „Gesundheitsschäden, psychosoziale Beeinträchtigungen und Versorgungsbedarf von contergangeschädigten Menschen in Nordrhein-Westfalen in der Langzeitperspektive“ in einem wissenschaftlichem Journal veröffentlich werden.

Das pdf mit dem Schwerpunkt auf Pflegebedürftigkeit ist unter folgendem Link abrufbar:

https://econtent.hogrefe.com/doi/full/10.1024/1012-5302/a000670

Es ergaben sich folgende Hauptergebnisse:

(i)                 Menschen mit Conterganschädigung teilen sich hinsichtlich ihres Pflegebedarfes in zwei Gruppen: jene mit Extremitätenschädigungen und diejenigen ohne diese Beeinträchtigungen. Das Vorhandensein von Pflegebedürftigkeit im Sinne der Pflegeversicherung verläuft entlang dieser Grenze.

(ii)               Viele Betroffene werden pflegerisch nur von ihrem sozialen Umfeld versorgt, während professionelle Dienstleister unterrepräsentiert sind.

(iii)             Durch die Art des Schädigungsmusters kommt es zu untypischen Pflegebedarfen, professionelle Dienstleister müssen in die Lage gebracht werden, diese Anforderungen erfüllen zu können.

Abschließend möchten wir uns ganz herzlich beim Interessenverband Contergangeschädigter Nordrhein-Westfalen e.V. für die Übernahme der Open-Access-Gebühren bedanken.

Erfreulicherweise konnten noch weitere Ergebnisse aus der Studie „Gesundheitsschäden, psychosoziale Beeinträchtigungen und Versorgungsbedarf von contergangeschädigten Menschen in Nordrhein-Westfalen in der Langzeitperspektive“ in einem wissenschaftlichem Journal veröffentlich werden.

Das pdf mit dem Longitudinalvergleich des weiblichen Teils der Stichprobe mit einer älteren Befragung contergangeschädigter Frauen aus Nordrhein-Westfalen ist unter folgendem Link abrufbar:

https://bmcwomenshealth.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12905-019-0745-y

Folgende Hauptaussagen ergaben sich:

(i)                 Zu beiden Erhebungszeitpunkten zeigte sich die gesundheitsbezogene Lebensqualität vermindert im Vergleich zur altersadjustierten Allgemeinbevölkerung.

(ii)               Die Ergebnisse zeigen eine Verschlechterung des gesundheitlichen Zustandes in den zwölf Jahren zwischen den beiden Studienzeitpunkten und es besteht Sorge vor weiteren Verschlechterungen.

(iii)             Assistenz/Pflege wird primär über das soziale Umfeld abgedeckt.

Wir möchten uns abschließend ganz herzlich beim Interessenverband Contergangeschädigter Nordrhein-Westfalen e.V. für die wiederholte Übernahme der Open-Access-Gebühren bedanken.

Samel

für die Autoren

SAVE THE DATE – Merkt Euch den Termin vor!!!!!

Am 09. November 2019

veranstalten der Interessenverband Contergangeschädigter NRW e.V. gemeinsam mit der Ärztekammer und KV Nordrhein einen internationalen Kongresstag in Düsseldorf in den Räumen Ärztekammer mit Beteiligung von Ärzten und uns als „Patientengruppe“! Die Tagungssprache ist deutsch, englische Übersetzung wird ermöglicht.

 Eine gesonderte Einladung und die Details über den Tagesablauf und die Anmeldung für die Veranstaltung folgt später!

Wir gehen von einer hohen Anzahl von Teilnehmern aus ( max. 350)

Wir freuen uns auf Dich/ Euch!

Udo Herterich

Hier die aktuellen Kurstermine von Paradicta.
Termine 2019Paradicta-Kurse für ContergangeschädigteHauptseminare:

Beginn        Ende        Ort

07.04.2019    11.04.2019    Timmendorfer Strand
29.04.2019    03.05.2019    Königswinter
29.05.2019    02.06.2019    Bonn
04.08.2019    08.08.2019    Ulm
08.09.2019    12.09.2019    Stuttgart
22.09.2019    26.09.2019    Timmendorfer Strand
15.12.2019    19.12.2019    Köln

Folgeseminare:

Beginn        Ende        Ort

01.03.2019    04.03.2019    Berlin
17.03.2019    20.03.2019    Timmendorfer Strand
20.03.2019    23.03.2019    Timmendorfer Strand
14.04.2019    17.04.2019    Königswinter
17.04.2019    20.04.2019    Königswinter
18.08.2019    21.08.2019    Stuttgart
26.08.2019    29.08.2019    Bremen
29.08.2019    01.09.2019    Bremen
06.10.2019    09.10.2019    Fulda
12.11.2019    15.11.2019    Köln
15.11.2019    18.11.2019    Köln

Interessierte melden sich bitte bei mir per Email, Telefon oder über
unsere Homepage www.paradicta.de

Stephan Hafeneth

PARADICTA
Erftstr. 13a
52078 Aachen
Telefon:    0241 – 168 965 76
Mobil:        0175 –  12345 79
s.hafeneth@paradicta.de
www.paradicta.de

Liebe Mitglieder und Interessierte,
in dem Verfahren Petra Reimann gegen die Conterganstiftung bezüglich der spezifischen Bedarfe „Infrarotkabine“ und „Power Plate Vibrationsplatte“ gibt es einen Termin für eine mündliche Verhandlung

am Dienstag, den 11.12.2018

um 10:00 Uhr

im Verwaltungsgericht Köln, Appellhofplatz, Eingang Burgmauer, Saal 101, 1. Stock.

Neugierige, Interessierte und Betroffene sind herzlich eingeladen, sich die mündliche Verhandlung anzusehen.

Höret, höret, es werden mutige Abenteurer gesucht, die sich mit Stahl, Magie oder ihrem festen Glauben zur Wehr setzen vermögen. Sie werden dabei bösartigen Kreaturen, klein und groß, kniffligen Rätseln und finsterer Magie begegnen. Wer über Schläue, Gewitztheit oder einen starken Schwertarm besitzt, ist wie gemacht für diese Abenteuer.
Wolltest du schon mal in die Rolle eines Abenteurers schlüpfen? Oder wolltest du schon mal eine fremde Welt in Gestalt eines grazilen Elfen oder eines kräftigen Zwergen erkunden? Wolltest du schon mal phantastischen Gefahren mit Schwert und Stahl oder mit Magie begegnen? Dann hast du jetzt die Möglichkeit dazu. Für einen Abend kannst du in so eine Rolle schlüpfen und an einem ganz besonderen Erlebnis teilhaben.

Willst du an einem aufregenden Pen & Paper-Rollenspielabend teilhaben?
Wir laden dich zu einem aufregenden Pen & Paper-Rollenspielabend an einer Örtlichkeit mit dem passenden Ambiente ein. Hier wirst du ein spannendes, gefährliches und teilweise auch lustiges Abenteuer erleben. Du wirst eine Rolle übernehmen, ähnlich einer Schauspielerin oder einem Schauspieler, nur dass du kein Script hast oder brauchst. Gemeinsam mit deinen Mitstreitern und Mitstreiterinnen wirst du Herausforderungen bewältigen und so eine Geschichte erschaffen und erzählen. Alles was du dafür brauchst ist deine Phantasie und deine Vorstellungskraft. Alles weitere wie Bleistifte, Papier und ein paar Würfel, wird vor Ort zur Verfügung gestellt. Und alle zusammen werden wir so einen kurzweiligen Abend in einem phantastischen Abenteuer erleben.

Wer sich einlesen möchte zum Thema Pen & Paper-Rollenspiel findet hier Informationen:

https://www.rpg-duelmen.de/was-ist-rollenspiel

Wer es sich lieber in bunten Bildern erklären lassen möchte:

https://www.youtube.com/watch?v=tgut8adqYuU

Falls dann noch Fragen zu diesem Erlebnis bestehen, werden diese von Christoph Soppa unter c.soppa@contergan-nrw-peer-to-peer.eu oder 0151/16763122 beantwortet.

Veranstaltungsort:
Restaurant „Haus Galland“
Am Ruhmbach 7
44627 Herne

Anmeldungen werden von Barbara Wenzel-Heyberg entgegengenommen:
Telefon: 02268 – 909 42 88
Telefax: 02268 – 909 42 87
E-Mail: bwh@contergan-nrw-peer-to-peer.eu

Die Kosten betragen 30€ pro Person. Darin sind die gemeinsame Mahlzeit und nichtalkoholische Getränke, wie Softdrinks und Kaffee, inbegriffen.
Stattfinden wird die Veranstaltung entweder am 14.10.18 (12:00 – 18:00 Uhr) oder am 14.11.18 (17:00 – 22:30 Uhr). Die Anzahl der Anmeldungen entscheidet. Bei ausreichend Anfragen können auch beide Termine realisiert werden. Die Veranstaltung ist auf 6 Personen pro Termin begrenzt. Im Zweifelsfall entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen.

Im Parkhotel Herne und im Achat Hotel Bochum sind barrierefreie Zimmer auf den Namen des Verbands reserviert und können bei Bedarf gebucht werden.