Stress lass nach

Gesund entspannt ins Neue Jahr

Entspannungstraining für Erwachsene

Was?

Autogenes Training, mit Elementen der Entspannung nach Jacobson, in den Alltag integrieren.

Warum?

Der Kurs hilft Ihnen Gefühle, wie Angst, Wut und körperliche Beschwerden (z. B. Bluthochdruck, Verdauungsbeschwerden, Verspannungen u.v.m.) besser zu verarbeiten, mit ihnen umzugehen, bzw. den gesundheitlichen Zustand zu verbessern.

Wo?

Im Zoom, erreichbar für alle!

Wann?

In der Zeit vom 01.02.2022 bis 31.03.2022

Terminangebote:

Jeweils Donnerstag und Dienstag zu folgenden Zeiten:

11:00h, 15:00h oder 19:00 Uhr

Bitte bei der Anmeldung angeben, welche Termine infragekommen. Die genaue Uhrzeit wird dann mitgeteilt.

Anmeldung bitte an:

Barbara Wenzel-Heyberg

Telefon: 02268 – 909 42 88

Telefax: 02268 – 909 42 87

E-Mail: bwh@contergan-nrw-peer-to-peer.eu

Informationen zum Kurs:

Sabine Thoma Entspannungstrainerin:

sabine.thoma@opalstein.de Tel: 0049 1633953008

Stress lass nach

Gesund entspannt ins Neue Jahr

Entspannungstraining für Erwachsene

Auch wenn wir das Wort Corona nicht mehr hören können, unser Leben ist davon bestimmt. Die Situation löst Ängste aus, aber auch Wut. Da ist Entspannung hilfreich.

Ebenso fangen langsam die ein oder anderen Wehwehchen an wie z.B. Bluthochdruck, Arthrose, Bauch- bzw. Verdauungsbeschwerden u.v.m.

Hier kann autogenes Training wunderbar entgegenwirken.

Sabine Thoma leitet seit über einem Jahr einen Workshop Pilates und Yoga für Menschen mit Conterganschädigung. Dadurch hat sie sich sehr intensiv mit Contergan und den individuellen Beeinträchtigungen auseinandergesetzt. So weiß sie um das ein oder andere spezielle Problem, weiß Übungen umzugestalten, möchte einfach, durch Autogenes Training Alltagserleichterung oder vielleicht sogar Lebenserleichterung an den Mann bzw. die Frau bringen.

Der Kurs findet online über die Zoom- Plattform statt.

Es empfiehlt sich, in bequemer Kleidung, eine bequeme Sitz- oder Liegeposition einzunehmen.

Der Kurs ist ausdrücklich auch für Rollstuhlfahrer geeignet.

Wer ist Sabine Thoma?

Mein Name ist Sabine Thoma (49) und bin seit mehr als 30 Jahren Trainerin. Es begann alles mit Ballett, Jazz, Yoga und Callanetics. Ich habe eine Heilpraktikerausbildung und Heilpraktiker für Psychotherapieausbildung. Seit 15 Jahren bin ich Entspannungstrainerin und gebe Rückenkurse, entspannter Rücken am Arbeitsplatz und zu Hause. Es fasziniert mich, täglich zu sehen, was kleine Übungseinheiten bei einem Menschen bewirken können.

Ich freue mich auf jeden, den ich ein Stück seines Lebens begleiten darf.

Interessenverband Contergangeschädigter

Nordrhein-Westfalen e.V.

Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte

Peer- to-Peer-Beratungsangebot

Sabine Göbber

Diplom-Sozialpädagogin

Krankenschwester

Ref. für Gesundheits- und Sozialmanagement

Mobil: +49 171-3080816

Tel.: +49 2428-9021470

Fax: +49 2428-9021480

Mail: s.goebber@contergan-nrw-peer-to-peer.eu

www.contergan-nrw.eu

Beschluss des Bundesverfassungsgerichts nimmt Gesetzgeber in die Pflicht

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Bundesverfassungsgericht hat am 16. Dezember 2021 entschieden (1 BvR 1541/20), dass der Gesetzgeber Vorkehrungen zum Schutze von Menschen mit Behinderung für den Fall einer pandemiebedingt auftretenden Triage treffen muss. Eine „Triage“ beschreibt eine Situation, in der Ärztinnen und Ärzte in der Not entscheiden müssen, welchem Patienten sie eine mutmaßlich lebensrettende Behandlung zukommen lassen können und welchem nicht.

Der Gesetzgeber habe Art. 3 Abs. 3 S. 2 Grundgesetz (GG) verletzt, da er es unterlassen habe, Vorkehrungen zu treffen, damit niemand wegen einer Behinderung bei einer Zuteilung überlebenswichtiger, nicht für alle zur Verfügung stehenden intensivmedizinischen Behandlungsressourcen benachteiligt wird. Die Verfassungsbeschwerde wurde von schwer- und schwerstbehinderten Menschen auch vor dem Hintergrund der Behindertenrechtskonvention eingelegt.

Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) hatte bereits zum Beginn der Pandemie Leitlinien für Entscheidungen in Triage-Situationen geschaffen. Ein entsprechendes Gesetz gibt es aktuell noch nicht.

Die Pressemeldung des BVerfG zu diesem Thema können Sie hier einsehen.

Die gleichlautende Meldung finden Sie im Contergan-Infoportal unter folgenden Link:
https://www.contergan-infoportal.de/aktuelles/covid-19-beschluss-des-bundesverfassungsgerichts-nimmt-gesetzgeber-in-die-pflicht/

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Geschäftsstelle des Vorstandes

Nachruf: Christoph Lechtenböhmer ist gestern von uns gegangen

„Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung.“

Hallo zusammen,

eigentlich wollte ich hier allen nur ein frohes, gesundes und glückliches neues Jahr wünschen und viele positive Bemerkungen machen…

Aber gerade ist mir mitgeteilt worden, dass Christoph Lechtenböhmer, ein aktives Mitglied des Landesverbandes NRW über viele Jahrzehnte unserer Contergan-Gemeinschaft, ein Mitglied auch im Kölner Ortsverband und ehemaliges Vorstandsmitglied im Landesverband NRW und ein Wegbegleiter für und von vielen unter uns gestern Abend verstorben ist.

Für mich ist das überhaupt noch nicht fassbar, zumal ich ihn persönlich immer mal wieder hier bei uns auf dem Markt getroffen habe, guten Mutes, ein Freund von gutem Essen und guter frischer Ware; ein Genussmensch, der das Leben liebte und dafür auch viel getan hat und tun musste.

In Christoph’s Leben war Krankheit und der mögliche Tod leider immer mal wieder Thema. Schon in jungen Jahren musste er wegen der Nierentransplantation sich damit auseinandersetzen, kämpfte in den Jahren danach immer wieder mit den Abstossungserscheinungen der Spenderniere, bekam vor einigen Jahren die zweite Spenderniere, überlebt diese OP, aber jetzt hat der durch die vielen Medikamente gebeutelte Körper es nicht mehr geschafft.

Viele unter uns kennen Christoph schon 40 Jahre und länger. Wir kennen ihn u.a. als aktiv, neugierig auf die Welt, quirlig, eigenwillig, sozial-kritisch und tiefsinnig. Er reiste gerne (früher immer auf die Azoren) und er war besonders künstlerisch-kreativ. Er malte u.a. selber, liebte das Tanztheater von Pina Bausch und nicht zuletzt Power-Poetry u.v.m. …

Viele Erlebnisse, Bilder und Situationen fallen sicherlich jetzt jedem dazu ein und so werden wir ihn gemeinsam und jeder individuell in Erinnerung behalten und damit weiter mit uns leben lassen.

Unser Mitgefühl sprechen wir seiner Familie und seinen Freunden aus.

Alles Gute für Euch. Passt auf Euch auf.

Liebe Grüsse

Udo

Interessenverband Contergangeschädigter

Nordrhein-Westfalen e.V.

Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte

Udo Herterich

1. Vorsitzender

Maternusstr. 9

50996 Köln

Telefon 0152 34 34 25 04

herterich@contergan-nrw.eu

www.contergan-nrw.eu

„Zeichen setzen“ Einladung zum Online-Symposium zum 60. Jahrestag der Marktrücknahme von Contergan

„ZEICHEN SETZEN“

Einladung zum Online-Symposium zum 60. Jahrestag der Marktrücknahme von Contergan

Seid dabei beim Symposium zum 60. Jahrestag der Marktrücknahme von Contergan. Es erwarten euch drei spannende Kanäle, zwischen denen ihr mit nur einem Klick hin- und herschalten könnt.
Informiert und engagiert euch bei den Live-Diskussionen mit Expertinnen und Experten, genießt die tollen Beiträge im Kulturkanal, oder besucht den Gedenkraum und denkt an unsere Lieben, die nicht mehr unter uns weilen.

Das Programm geht von 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr und ihr könnt euch live mit Fragen an die Panel Teilnehmer und Moderatoren per Chat beteiligen.
Informationen zu weiteren Programmpunkten, Zeiten und Partnern entnehmt bitte gern der beigefügten PDF-Datei oder schaut auf die Homepage des Bundesverbandes unter folgendem Link: https://contergan.de/

Einladung – Symposium zum 60. Jahresta g der Marktrücknahme von Contergan

Highlights:

· 9:30 Uhr Eröffnung von Schirmherr Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister von Hamburg und Udo Herterich, Vorsitzender des Bundesverbandes Contergangeschädigter
· 10:00 Uhr Panel 1: Medizinische Versorgung | Moderation: Susanne Kluge
· 12:45 Uhr Panel 2: Verantwortung, Schuld, Vergebung | Moderation: Hinnerk Baumgarten
· 15:30 Uhr Panel 3: Zukunft der Conterganstiftung | Moderation: Carsten Dreher
· Ganztags 10 – 17 Uhr Kulturkanal mit vielfältigen Beiträgen von und über Contergangeschädigte, professionell produziert
· Gedenkraum für Alle Lieben, die nicht mehr unter uns sind und die Angehörigen sowie Ausstrahlung des Gedenkgottesdienstes aus Berlin
· alle Inhalte werden in Gebärdensprache übersetzt
· Stellt eure Fragen ins Studio mittels Chat-Funktion / auch der Chat wird von einer Gebärdensprachdolmetscherin überwacht, die dafür sorgt, dass jede Nachricht in korrektem Schriftdeutsch präsentiert wird

Schaltet ein, am Samstag, 27.11.2021 ab 9:30 Uhr auf www.contergan-live.de

Bundesverband Contergangeschädigter e.V.

Udo Herterich
Vorsitzender

Maternusstr. 9
50996 Köln
0152 34 34 25 04
udo.herterich@contergan.de
www.contergan.de

Einladung Frauengruppe – 27.5.21, 19.30 – 21.30 Uhr

Einladung zur Frauengruppe

Schon länger arbeiten Heidi Beekmann und Bärbel Drohmann als Peers im Interessensverband Contergangeschädigter NRW e.V. mit.
In Coronazeiten kein einfacher Weg, Menschen zu unterstützen. Der persönliche Kontakt soll aufs Minimum heruntergefahren werden und trotzdem möchte man irgendwie im Austausch bleiben mit anderen Menschen.

Mittlerweile ist Land in Sicht und vieles scheint wieder möglich zu werden. Doch eine Frauenrunde über Bundesgrenzen hinweg zu initiieren ist schwierig und wird sicherlich zukünftig erst einmal ein Zoom-Treffen bleiben.
Es haben bereits 2 Treffen stattgefunden mit Themen, die übergreifend und recht interessant für alle Beteiligten waren. Doch Corona stand immer im Mittelpunkt.

Diesmal wollen wir versuchen davon abzurücken und uns auszutauschen zum Thema „helfen“. Durch Tezza aus Holland wurde angeregt, darüber zu sprechen, warum wir anderen selten helfen dürfen und warum unsere Kinder eher die Hilfe des nicht behinderten Partners in Anspruch nehmen?  Wie ist da das Rollenverhalten, wie komme ich damit zu Recht, mir immer mehr helfen zu lassen als ich helfen kann? Was ist die Erwartungshaltung meiner Mitmenschen? Trauen Sie mir zu, Hilfe zu geben?

Außerdem wollen wir es uns gemütlich machen, unser Lieblingsgetränk oder unsere Lieblingskekse an den Computer stellen und den anderen Lust darauf machen. Wir stellen unsere Leckereien vor und machen Appetit auf mehr.

Das nächste Treffen steht an! Am27.05.2021 um 19:30 – 21:30 Uhr können wir uns wieder sehen und auch neue Frauen aufnehmen!

 

Barbara Wenzel Heidelberg konnten wir als Teilnehmerin gewinnen, sie übernimmt die Verteilung von dem Zoom- Link und hilft bei Schwierigkeiten!

Wenn wir dein Interesse geweckt haben, dann melde dich bitte an  in unserem Büro

bei Barbara-Wenzel-Heyberg.

„Barbara Wenzel-Heyberg“ <bwh@contergan-nrw-peer-to-peer.eu>

 Telefon: 02268/9094288

Fax: 02268/9094287


Herzliche Grüße Heidi und Bärbel
(Bärbel Drohmann, Mitglied im Vorstand Interessensverband Contergangeschädigter NRW e.V.)

 

Onlineforum Rente – Dienstag, 22.12.2020, 18 – 20 Uhr

Onlineforum Rente

Für Rentner und solche, die es werden wollen

Wann?                       Am 22.12.20 von 18:00 bis 20 Uhr

Wo?                            Online über die Videoplattform „Zoom“ (keine Installation notwendig)

Wieso?                       Das Rentenalter rückt näher, aber ist für viele noch nicht greifbar. Doch es gibt Alternativen zum Erreichen des Rentenalters. Andere haben diese Alternativen bereits genutzt und sind schon in Rente, aber wissen nicht, wie sie mit diesem neuen Lebensabschnitt umgehen sollen. Über diese Themen, und alle weiteren Themen im Bereich Rente, wollen wir uns unterhalten.

Gerne biete ich euch, falls ihr diesen Termin nicht wahrnehmen könnt, eigene Termine zu einem Online-Austausch an.

In jedem Fall solltet ihr euch bei Interesse bei mir melden: c.soppa@contergan-nrw-peer-to-peer.eu

Ich freue mich auf eure Fragen und Erfahrungen!

Herzliche Grüße

Christoph Soppa

Interessenverband Contergangeschädigter

Nordrhein-Westfalen e.V.

Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte

Peer-to-Peer-Beratungsangebot

Koordinator Peer-Support

Wissensch. Rehabilitations-Berater

Christoph Soppa

Tel: 0151 1676 3122

Fax: 02838 9100228

Mail: c.soppa@contergan-nrw-peer-to-peer.eu

Web: https://www.contergan-nrw.eu/

Holt-Oram-Syndrom und Thalidomidembryopathie (Conterganschädigung) plus English Version

Holt-Oram-Syndrom und
Thalidomidembryopathie (Conterganschädigung)

Beim Holt-Oram-Syndrom handelt es sich um eine genetisch bedingte Kombination aus Fehlbildungen des Herzens und der oberen Extremitäten. Patienten mit Holt-Oram-Syndrom weisen teilweise erhebliche Übereinstimmungen zu Patienten mit Thalidomidembryopathie auf. In Einzelfällen ist die Abgrenzung äußerst schwierig. Auch humangenetisch ist eine sichere Differenzierung nicht immer möglich. Patienten mit Holt-Oram-Syndrom weisen aufgrund ihrer Ursprungsschäden (Fehlbildungen der Arme mit Dreigliedrigkeit bzw. Hypoplasie bis Aplasie des Daumens, Radiusdysplasie) vergleichbare Einschränkungen wie Patienten mit Thalidomidembryopathie auf, auch sind die Folgeschäden (chronische Schmerzen insbesondere im Nacken-Schulter-Bereich) ähnlich.

Um mehr Kenntnisse in der klinischen Ausprägung des Holt-Oram-Syndroms zu bekommen und die Differenzierungskriterien zur Thalidomidembryopathie zu verfeinern, bieten wir Patienten mit Holt-Oram-Syndrom eine kostenlose Untersuchung und Diagnostik in der Spezialsprechstunde für Patienten mit Dysmelien und Conterganschädigungen in der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik in Nümbrecht an. Neben einer ausführlichen Untersuchung und ggf. weiterführenden Diagnostik werden für den einzelnen Patienten dann auch Behandlungsvorschläge erstellt. Jeder Teilnehmer erhält einen ausführlichen Befundbericht.

Interessierte Patienten können sich gerne direkt an Herrn Prof. Dr. med. Klaus M. Peters, Chefarzt der Orthopädie und Osteologie in der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik, Höhenstr. 30, 51588 Nümbrecht wenden. Telefon 02293/920-603, E-Mail kpeters@dbkg.de.

Nümbrecht, 12.11.2020
Prof. Dr. med. Klaus M. Peters

Holt-Oram Syndrome and

Thalidomide embryopathy (thalidomide damage)

The Holt-Oram syndrome is a genetically conditioned combination of deformities of the heart and the upper extremities. Some patients with Holt-Oram syndrome show considerable similarities to patients with thalidomide embryopathy. In individual cases, the differentiation is extremely difficult. A reliable differentiation is also not always possible in terms of human genetics. Patients with Holt-Oram syndrome, due to their original damage (deformations of the arms with tripartite or hypoplasia to aplasia of the thumb, radius dysplasia) have limitations comparable to those of patients with thalidomide embryopathy, and the consequential damage (chronic pain, especially in the neck and shoulder area) is similar.

In order to gain more knowledge of the clinical characteristic of the Holt-Oram syndrome and to refine the differentiation criteria for thalidomide embryopathy, we offer patients with Holt-Oram syndrome a free examination and diagnosis in the special consultation hour for patients with dysmelia and thalidomide damage in the Dr. Becker Rhein-Sieg Clinic in Nümbrecht. In addition to a detailed examination and, if necessary, further diagnostics, treatment proposals are then made for the individual patient. Each participant receives a detailed report.

Interested patients are welcome to contact Prof. Dr. med. Klaus M. Peters, Head of Orthopedics and Osteology at Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik, Höhenstr. 30, 51588 Nümbrecht. Telephone 02293 / 920-603, email kpeters@dbkg.de.

Nümbrecht, November 12th, 2020

Prof. Dr. med. Klaus M. Peters

Besuch im Fußballmuseum

Hallo Fußballfans,

 

nach der positiven Resonanz auf unsere letzte Mail, werden wir nun tatsächlich eine Fahrt ins Fußballmuseum organisieren. Dort werden wir ein paar schöne und lehrreiche Stunden miteinander verbringen. Selbst wer dort schon war, wird sicherlich noch neue spannende Dinge entdecken oder erfahren können.

 

Der Besuch des Museums wird am 23.09.20 stattfinden. Die gemeinsame Führung wird um 12 Uhr starten. Im Anschluss können wir den Besuch bei leckerem Essen zusammen reflektieren und kommentieren, wie es sich für echte Fußballfans gehört.

 

Der Preis für die Teilnahme beträgt 30€. Wer Interesse hat, meldet sich bis 14.09.20 bei unter c.soppa@contergan-nrw-peer-to-peer.eu

 

Ich freue mich auf den Besuch in diesem großartigen Museum mit euch.

 

Gruß Christoph

 

 

P.S.: Hier nochmal der Link zum Museum: https://www.fussballmuseum.de/

 

 

 

 

 

Interessenverband Contergangeschädigter

Nordrhein-Westfalen e.V.

Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte

 

 

Peer-to-Peer-Beratungsangebot

Koordinator Peer-Support

Wissensch. Rehabilitations-Berater

 

 

Christoph Soppa

Tel: 0151 1676 3122

Fax: 02838 9100228

Mail: c.soppa@contergan-nrw-peer-to-peer.eu

Web: https://www.contergan-nrw.eu/

Terminverschiebung 9.11.19 Internationales Symposium in Düsseldorf auf 2020

06Hallo zusammen,

vor einiger Zeit haben wir für den 9.11.2019 das Internationale medizinische Symposium angekündigt.

Aufgrund zahlreicher Terminschwierigkeiten unserer Referenten gerade aus dem Ausland (durch unvorhersehbare Ereignisse), haben wir uns schweren Herzens entschlossen,  das Symposium auf das Frühjahr 2020 zu verschieben.

Das bedauern wir sehr, aber zu einem „guten, informativen Austausch“ kann es nur ja nur kommen, wenn möglichst viele verschiedene Akteure teilnehmen.

Zurzeit sind wir dabei, in Absprache mit allen Akteuren, einen neuen Termin zu finden.

Solltet Ihr schon ein Hotel gebucht haben, so storniert dieses rechtzeitig.

Wir bitten um Euer Verständnis

Udo Herterich

Interessenverband Contergangeschädigter

Nordrhein-Westfalen e.V.

Hilfswerk für vorgeburtlich Geschädigte

 

Udo Herterich

  1. Vorsitzender