Sehr geehrte Damen und Herren,

zu aller Erst möchten wir allen Mitgliedern Ihres Verbandes ein gesundes und glückliches neues Jahr wünschen!

Wir wenden uns heute mit diesem Brief an Sie, um auf Veränderungen bei den Unterstützungsangeboten der Grünenthal-Stiftung hinzuweisen. Bitte teilen Sie diese Informationen mit Ihren Mitgliedern, da wir keine Möglichkeit haben, alle Betroffenen zu erreichen.

Im Kern konzentriert sich die Unterstützung der Grünenthal-Stiftung auf die Finanzierung von spezifischen Bedarfen (ursprünglich als Härtefall-Initiative bezeichnet), von Assistenz bei Aktivitäten außer Haus und der Nutzung der Sprachsteuerungssoftware Dragon.

Eine Änderung der Kriterien für die Finanzierung spezifischer Bedarfe hat nicht stattgefunden. Folgende Informationen sind wichtig:
a)      Wir unterstützen Betroffene mit einem Betrag von maximal € 25.000 für einen Zeitraum von 2 Kalenderjahren. Wir addieren dabei die Förderung des Vorjahrs mit dem                aktuellen Jahr.
b)      Den Umbau von Badezimmern fördern wir mit einem Betrag von maximal
€ 15.000.
c)      Die Anschaffung einer Küche fördern wir mit einem Betrag von maximal € 10.000.
d)      Alle anderen Anliegen unterstützen wir gerne, sobald der Betroffene eine Summe von € 5.000 in einem Kalenderjahr für behinderungsbedingte Mehrausgaben ausgegeben hat. Hintergrund für dieses Vorgehen sind die Pauschalzahlungen für besondere Bedarfe durch die Conterganstiftung.

Bei unserem Projekt „Mobilitätsbegleitung“ bleibt die Unterstützung bei 168 Stunden pro Jahr, die wir mit 12,50 € pro Stunde vergüten.
Seit Einführung des Projektes im Jahr 2016 haben wir den Personenkreis, der diese Unterstützung in Anspruch nehmen kann, kontinuierlich erweitert. Dies konnten wir nun auch für das Jahr 2019 realisieren. Ab diesem Jahr haben wir das Angebot zusätzlich zu den Personen, die einen blauen Parkausweis besitzen, bzw. die Merkzeichen aG oder B + H im Behindertenausweis tragen auch für schwer hörgeschädigte Betroffene (Merkzeichen Gl) und stark sehgeschädigte Betroffene (Merkzeichen Bl) erweitert. Wegen der besonderen Situation für stark sehgeschädigte Betroffene können diese Personen sogar eine Begleitung für 336 Stunden (= 14 Tage) pro Jahr erhalten.
Neu ist außerdem, dass wir für Betroffene, die eines der Contergan-Kompetenzzentren in Deutschland aufsuchen, zusätzlich für bis zu 3 Tage im Jahr eine Begleitung finanzieren. Es bleibt aber dabei, dass Eltern und Kinder der Betroffenen sowie Personen, die mit dem Betroffenen im gleichen Haushalt leben, von der Vergütung ausgeschlossen sind. Der Hintergrund für dieses Vorgehen liegt darin, dass Familienangehörige und Lebenspartner häufig in die Unterstützung eines Betroffenen eingebunden sind. Mit unserem Unterstützungsangebot wollen wir die Möglichkeit eröffnen, gegen Honorar Menschen als zusätzliche Begleitung zu gewinnen.

Auch besteht im neuen Jahr unser Angebot weiter, zur Erleichterung der Kommunikation mittels Computer in der Nutzung der Sprachsteuerungssoftware Dragon geschult zu werden. Das Angebot umfasst ein geeignetes Laptop, die Software und eine 4-tägige Schulung in einem barrierefreien Hotel. Dieses Angebot führen wir auch weiterhin mit der Firma Paradicta durch. Interessenten wenden sich bitte an Stephan Hafeneth unter s.hafeneth@paradicta.com.

Weitere Informationen sowie Anfrageunterlagen erhalten Sie auf unserer Internetseite unter www.contergan.grunenthal.info.

Wir werden auch zukünftig den Dialog mit den Betroffenen und ihren Vertretern suchen und stehen auch Ihnen für ein persönliches Gespräch gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Grünenthal-Stiftung zur Unterstützung von Thalidomidbetroffenen

Tom Hermes      Susanne Schmitt-Degenhardt              Carmen Müller

Viele Grüße
Tom Hermes