Beiträge

CIP – Aktuelles – COVID-19 – Erste Rückmeldungen ausländischer Botschaften in Deutschland

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Conterganstiftung kontaktierte im März 42 ausländische Botschaften, um auch zugunsten anerkannter Betroffener im Ausland auf eine prioritäre Impfung hinzuwirken (CIP berichtete hier). Zwischenzeitlich haben sich bereits zehn Botschaften zurückgemeldet. Sieben dieser Botschaften teilten mit, dass sie die übersandten Informationen zur prioritären Impfung von Menschen mit Conterganschädigung in Deutschland an ihre Ministerien für Gesundheit oder zur individuellen Bearbeitung an die zuständige Stelle im jeweiligen Land weitergeleitet haben.

 

Darüber hinaus erhielt die Conterganstiftung drei konkrete Rückmeldungen:

 

  • Die Botschaft des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland informierte darüber, dass Menschen mit Conterganschädigung bereits prioritär geimpft werden.
  • Die australische Botschaft verwies auf die öffentlich zugängliche Impfstrategie und führte aus, dass Erwachsene mit einer Behinderung, die eine bestimmte Grunderkrankung haben, ebenfalls priorisiert werden.
  • Die Botschaft der Tschechischen Republik wies darauf hin, dass das zuständige Ministerium für Gesundheit keine Änderung der Impfprioritäten vornehmen werde, da die aktuelle Diagnose-Liste bereits breit genug aufgestellt sei.

 

Über den weiteren Verlauf werden wir Sie wie üblich an dieser Stelle informieren. Für etwaige Fragen zum Thema „Corona-Pandemie“ steht Ihnen der Beratungsbereich gerne zur Verfügung (E-Mail: beratung@contergan.bund.de / Telefon: 0221 3673-3673).

 

Den gleichlautenden Beitrag können Sie unter folgendem Link auf dem Contergan-Infoportal abrufen:

 

https://www.contergan-infoportal.de/aktuelles/covid-19-erste-rueckmeldungen-auslaendischer-botschaften-in-deutschland/

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Lena Kringels

 

Conterganstiftung für
behinderte Menschen
Geschäftsstelle des Vorstandes

Postanschrift: 50964 Köln

Telefon: +49 (221) 3673-3673

Fax: +49 (221) 3673-3636

E-Mail: Beratung@contergan.bund.de

Internet: www.contergan-infoportal.de

Conterganstiftung kontaktiert ausländische Botschaften in Deutschland

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Conterganstiftung für behinderte Menschen kontaktiert 42 ausländische Botschaften in Deutschland, um auch zugunsten anerkannter Betroffener im Ausland auf eine prioritäre Impfung hinzuwirken.

 

Denn der Anspruch auf eine (prioritäre) Impfung (von Menschen mit Conterganschädigung) gilt gemäß § 1 Abs. 1 S. 2 CoronaImpfV u.a. nur für Personen, die in der Bundesrepublik Deutschland in der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung versichert sind (Nr. 1) oder ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in der Bundesrepublik Deutschland haben (Nr. 2).

 

Über den weiteren Verlauf werden wir Sie wie üblich zeitnah an dieser Stelle informieren. Richten Sie Ihre Anfragen zum Thema „Corona-Pandemie“ gerne an den Beratungsbereich (E-Mail: beratung@contergan.bund.de, Telefon: 0221 3673-3673).

 

Den gleichlautenden Text können Sie unter folgendem Link abrufen:

 

https://www.contergan-infoportal.de/aktuelles/covid-19-conterganstiftung-kontaktiert-auslaendische-botschaften-in-deutschland/

 

Mit freundlichen Grüßen, bleiben Sie gesund

 

Claudia Ewalds

 

Conterganstiftung für

behinderte Menschen

Geschäftsstelle des Vorstandes

Postanschrift: 50964 Köln

Telefon: +49 (221) 3673-3673

Telefax: +49 (221) 3673-3636

E-Mail: Beratung@contergan.bund.de

Internet: www.contergan-infoportal.de